Wetterextreme nur 650 Kilometer entfernt

Unwetter USA: Winter mit Eissturm und Hurrikan bedrohen gleichzeitig die USA

Reihenweise knicken Äste und Bäume unter der Eislast um

Zwei Wetterextreme auf engstem Raum, das gibt es auch nicht alle Tage. In den USA zieht gerade sehr kalte Luft arktischen Ursprungs weit in den Süden der USA. Diese winterlich kalte Luft bringt nicht nur jede Menge Schnee mit sich, sondern auch einen Eisturm mit gefrierenden Regen. Besonders betroffen ist der Bundesstaat Colorado. Hier knickten vereiste Äste und Bäume reihenweise auf die Gehwege und Straßen.

Die verheerenden Auswirkungen dieses Eissturms sehen Sie oben im Video.

Wintereinbruch mit Schnee sehr weit im Süden der USA

Das es um diese Jahreszeit rund um Boulder, Colorado, auf rund 1600 Meter einmal schneit, ist nicht überraschend. Doch dass es soweit im Süden Schnee und Eis gibt, ist eher selten. Selbst in El Paso, in Texas, gab es eine kleine Schneedecke. 

So geht es mit dem Wetter in den USA weiter.

Nur 650 Kilometer entfernt: Von Süden zieht Hurrikan Zeta ins Land

Ganz im Süden kommt eine ganz andere Naturkatastrophe auf die Menschen zu. Tropensturm Zeta wird wohl als Hurrikan in der Nacht zu Donnerstag (MEZ) an Land gehen. Heftige Winde, starke Niederschläge und Sturmfluten werden für die südlichen Staaten Louisiana und Alabama vorhergesagt.

Mehr Infos zu Tropensturm Nummer 27, Zeta, finden Sie hier.

Mehr zum Thema Schnee und Winter