Gewitterwetter - Es kracht bis in den August

Unwettergefahr begleitet uns noch eine Weile durch den Sommer

Gewittertief kommt am Wochenende

Nach nur ein paar wenigen Tagen mit mehr Sonne in dieser Woche, folgt am Wochenende bereits das nächste Gewittertief und deckt weite Teile Deutschlands mit Regenschauern ein. Teilweise sind sogar Unwetter mit Starkregen, Hagel und Sturmböen dabei. Wann werden wir denn den verregneten Sommer los und bekommen mal etwas länger Sonnenschein? Wir wagen mal einen Ausblick auf die restlichen Juli-Tage und den Beginn vom August.

Wochenende mit Gewittern und Unwettergefahr

Oberlausitz - Gewitterzellen überqueren Ostsachsen 11.07.2021 - 19:30 - 20:30 Uhr Oberlausitz, Bautzen und Umgebung Fotograf: LausitzNews/Jens Kaczmarek und LausitzNews/Toni Lehder bitte IPTC-Daten beachten Am Sonntagabend zogen von Süden her zahlrei
Am Wochenende erscheinen bereits die nächsten Gewitter am Horizont.

Am Samstag geht es schon um die Mittagszeit los mit den ersten Schauern im Westen Deutschlands. Die verstärken sich zum Abend hin. In der Nacht von Samstag bis zum Sonntagmorgen ist die gesamte Westhälfte, von Schleswig Holstein bis runter an die Alpen betroffen. Ausgenommen sind wohl nur die Bundesländer Brandenburg, Sachsen und Mecklenburg-Vorpommern, die wohl verschont bleiben.

Am Sonntag greifen die Gewitter außerdem auch nach Bayern aus. Durch die schwülwarme Luft können auch im Osten dann ein paar Gewitter auftreten. Im Westen lässt die schwüle Luft lokal auch die Unwettergefahr steigen. Lokale Platzregen können dabei sicherlich wieder 20 bis 40 Liter Regen bringen, aber keine 100-200 Liter wie bei Gewittertief BERND in der vergangenen Woche.

Mit Regenschauern in die letzte Juli-Woche

13.07.2021, Bayern, Naila: Zwei Anwohner betrachten die Schäden des übergelaufenen Issigbachs. In Naila und Umgebung kam es wegen starker Regenfälle zum Überlaufen der Selbitz. Foto: Daniel Vogl/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Richtige Entspannung sieht anders aus: Wir werden im Sommer 2021 auch weiterhin den Regenschirm in Griffweite behalten müssen.

Der Start in die neue Woche sieht nicht viel besser aus. Am Montag ist es dann im gesamten Nordwesten sehr gewittrig mit fielen Regenschauern, die dann nach Osten hin auch kräftiger sein können. Aber auch an den Alpen sind zum Teil örtliche Unwetter mit Sturmböen, Starkregen und Hagel möglich.

Richtige Entspannung sieht auch der Dienstag nicht vor. Vor allem im Süden muss noch mit lokalen Gewittern gerechnet werden. Ansonsten lässt die Unwettergefahr, aber langsam nach. Es sind aber deutschlandweit noch ein paar Regenschauer unterwegs.

Hoffnung ab dem 10. August auf mehr Sommer

Blurred motion of woman riding bicycle on footpath at public park model released Symbolfoto PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxONLY WPEF03064
Ab dem 10. August könnte es mal wieder längere Zeit sonnig werden.

RTL-Meteorologe Patrick Panke prognostiziert: „Auch der Rest des Julis bringt noch kein ständiges Sommerhoch. Mit etwas Pech können am ersten Augustwochenende in der schwülwarmen Luft weitere kräftige Gewitter drohen.“

Mit Blick auf die weiteren Tage im August, machen die langfristigen Prognosen etwas Hoffnung ab dem 10. August, dass die nassen Tage zu Ende gehen und eine längere trockene Phase ansteht. Dann wäre zumindest wieder ruhigeres Sommerwetter drin. Bis dahin müssen wir uns noch mit dem wechselhaften Sommer begnügen, der immerhin zwischendurch immer mal einen trockenen und sonnigen Tag einstreut.

Unsere Wettertrends und Themenseiten

Sollten Sie Interesse an weiteren Wetter-, Klima- und Wissenschaftsthemen haben, sind Sie bei wetter.de bestens aufgehoben. Besonders ans Herz legen,können wir Ihnen auch den 7-Tage-Wettertrend mit der Wetterprognose für die kommende Woche. Dieser wird täglich aktualisiert. Falls Sie weiter in die Zukunft schauen möchten, ist der 42-Tage-Wettertrend eine Option. Dort schauen wir uns an, was auf uns in den kommenden Wochen zukommt. Vielleicht interessiert Sie eher wie sich das Klima in den vergangenen Monaten verhalten hat und wie die Prognose für das restliche Jahr aussieht. Dafür haben wir unseren Klimatrend für Deutschland.

Damit Sie auch unterwegs kein Wetter mehr verpassen, empfehlen wir unsere wetter.de-App für Apple- und Android-Geräte.

Wetter und Klima in der Mediathek

Mega-Hitze und große Trockenheit - und viele fragen sich: Wird Deutschland bald zum Wüstenstaat? Wie viele Dürre-Sommer hintereinander können wir eigentlich noch verkraften? Hier geht es zur DOKU - Wüstenstaat Deutschland?

(kfb)