Unwetter über dem westlichen Mittelmeer

Mallorca schon wieder in Gefahr

Derzeit sorgen die Tiefdruckgebiete vor allem am westlichen Mittelmeer und über der Iberischen Halbinsel für teils heftige Regengüsse. Wieder mit dabei ist die Gefahr von Erdrutschen und Überschwemmungen. Teilweise können innerhalb kurzer Zeit mehr als 100 Liter Regen pro Quadratmeter fallen. Besonders betroffen sind bis Freitag Sardinien, Korsika und die Ostküste Spaniens. Auch Mallorca zählt wieder zu den gefährdeten Gebieten. Tornados können nicht ausgeschlossen werden. Und das wäre nicht das erste mal in diesen Tagen. Ein Unwetter mit enormen Regenmengen hatte in Portugal und Südfrankreich für schwere Schäden gesorgt.


Hier geht es zur Niederschlagskarte für Spanien.

Tote in Tunesien

Bei heftigen Unwettern sind in Tunesien mindestens zwei Menschen zu Tode gekommen. Besonders schlimm traf es die Stadt Sidi Bouzid in der Landesmitte. Dort standen viele Gebäude unter Wasser, Schulen blieben geschlossen und viele Straßen sind nicht passierbar.

Nächste Woche ist das östliche Mittelmeer dran

Durch die Umstellung der Großwetterlage in der nächsten Woche dürfte sich die Situation im westlichen Mittelmeer entspannen, während dann dafür am östlichen Mittelmeer kräftige Schauer und Gewitter aufkommen dürften.