Unwetter: Starkregen flutet Keller und Straßen in der Eifel

Auch der Norden und der Süden waren betroffen

Schwere Regenfälle haben am Donnerstagabend in Teilen Deutschlands zu vielen Feuerwehreinsätzen geführt. Im nordrhein-westfälischen Mechernich in der Eifel überflutete das Wasser Straßen und Keller. „Wir hatten einzelne Straßenzüge, die bis zu 1,5 Meter unter Wasser gestanden haben“, sagte ein Sprecher der Feuerwehr am Abend.

Mehr als eine Stunde lang hatte es heftig geregnet, so dass kleinere Bachläufe anschwollen und über die Ufer traten. Wohnhäuser und Ladenlokale liefen voll Wasser. Vermutlich als Folge des Unwetters stürzte ein Baum auf ein Fahrzeug. Feuerwehrleute befreiten eine schwer verletzte Person.

Unwetter über Deutschland
Umgestürzte Bäume in Bayern

Im Osten von Hamburg und dem angrenzenden Oststeinbek liefen Keller voll. Teils wurden Straßen überflutet und kleine Brücken überspült, Gullys sprudelten über. Auch in Niedersachsen rückten die Feuerwehren zu zahlreichen Einsätzen aus - vor allem im Süden des Landes und in der Lüneburger Heide.

Im Süden von Bayern stürzten vereinzelt Bäume auf Straßen und Stromleitungen. Eine Brücke einer Bundesstraße in Niederbayern wurde überschwemmt, auch in Oberbayern war eine Bundesstraße nicht passierbar. Ein Hangrutsch versperrte eine Kreisstraße, ein Blitzschlag führte zu Verzögerungen im Münchner S-Bahn-Verkehr.