Unwetter mit Starkregen

Unwetter mit Starkregen

Heftiger Starkregen auf der Autobahn
Heftiger Starkregen auf der Autobahn - mehr als 30 km/h ging nicht mehr!

Die Mischung stimmt derzeit einfach, wenn es darum geht, die Atmosphäre zum Brodeln zu bringen und heftige Gewitter auszulösen. Die zweite Unwetternacht liegt hinter uns und noch ist die Gefahr nicht gebannt.

Die Gewitter entstanden Donnerstag-Abend über Frankreich und zogen in der Nacht zu Freitag in den Südwesten und die Mitte Deutschlands. Am Freitagmorgen erreichten die Gewitter dann auch den Nordosten.

Auf ihrem Weg ließen die Gewitter wieder eine Menge Regen ab und auch Orkanböen wurden beobachtet. Den meisten Niederschlag gab es bisher in Grünstadt in der Vorderpfalz, wo es bei den Gewittern 50 Liter Regen auf einen Quadratmeter gab. Die stärkste Böe wurde auf dem Weinbiet

(Rheinland-Pfalz) gemessen, Orkanstärke 12 mit satten 130 km/h. Der Flughafen in Frankfurt war noch mit 100 km/h Wind dabei, im nordhessischen Fritzlar wurden 97 km/h gemessen.

Besonders heftiger Starkregen gefährdete auch in der Region Lübeck den gesamten Straßenverkehr. 'Ohne Vorwarnung bremsten Fahrzeuge von 120 auf 30 km/h ab', berichtet Torben Gösch von Hallo Holstein. ' Ich bin das erste Mal ohne Stau mit Schrittgeschwindigkeit auf der Autobahn gefahren, das ist nicht mal während des letzten Winters notwendig gewesen. Ich kann nur jeden warnen, diese Wettersituation nicht zu unterschätzen und rate zu besonders vorsichtiger Fahrweise', so Gösch weiter.

Der Schwerpunkt der Gewittertätigkeit liegt am heutigen Freitag von Nordosten bis zum Alpenrand, wo es örtlich erneut heftig regnen kann in Begleitung schwerer Sturmböen.