Unwetter mit Platzregen: Extrem-Hitze endet mit einem Knall

Temperaturen bald wieder im Keller
Düstere Aussichten: Vielerorts enden die Rekordtemperaturen mit schweren Unwettern. © dpa, Daniel Reinhardt

Temperaturen bald wieder im Keller

Hitze wie in einer Waschküche hat die Deutschen wieder mächtig ins Schwitzen gebracht. Während viele sich über den langersehnten Sommer freuen, sind die Temperaturen für die Menschen in den Flutgebieten eine Herausforderung. Und in vielen anderen Regionen Deutschlands endet die Gluthitze jetzt mit einem Knall: Schwere Unwetter drohen.

Bei Temperaturen um 41 Grad in der Sonne wurde jegliche Aktivität im Freien zur schweißtreibenden Angelegenheit. Die Extremtemperaturen lassen sogar die Straßen schmelzen – wie in Leipzig, wo die Stadtbahn vorübergehend hitzefrei hatte. Auch die Deutsche Bahn muss sich wieder mal der Hitze beugen. In mehreren ICE fielen die Klimaanlagen aus.

Woher kommt das Extremwetter? "Zwischen einem Hoch über dem Südosten Europas und einem Tief über Spanien strömt heiße Sahara-Luft zu uns", erklärt RTL-Wetterexperte Christian Häckl. Mit dabei sind jetzt aber auch heftige Gewitter, die auch weiterhin Teile Deutschlands betreffen. In der Nacht knallt es "vor allem im Norden", so Häckl. "Donnerstag ist es in der Osthälfte noch lange sonnig und heiß, sonst kommen teils flächendeckend kräftige Platzregen und Gewitter, die am Freitag auch den Osten erreichen."

Am Freitag ist dann auch im Osten die Hitzewelle vorbei und die Temperaturen gehen überall runter - das Wochenende wird wechselhaft.