Unwetter in Spanien: Wassermassen reißen Autos mit

Heftige Gewitter haben in der Nacht zum Mittwoch und am Mittwoch im Süden Spaniens gewütet. In Teilen von Andalusien herrschte vielerorts großes Chaos. In Jerez haben sich die Wassermassen einen Weg durch die Straßen gesucht, die zu richtigen Wasserstraßen wurden und mehrere Autos mitgerissen haben. In den zum Teil intensiven Gewittern kamen in kurzer Zeit teilweise 40 bis 80 Liter pro Quadratmeter zusammen.

Auch im Nordosten Spaniens und an der Grenze zu Frankreich wüteten in der Nacht zu Donnerstag kräftige Gewitter mit orkanartigen Böen. Spitzenböen mit Windgeschwindigkeiten von über 100 km/h ließen Bäume umkippen und rissen Mauern ein.