Das Wasser wütete wie ein wildes Tier

Unwetter in Italien und der Schweiz: Sturzfluten und Starkregen erfassen ganze Dörfer

Überschwemmungen, Erdrutsche, Muren

Am Dienstag gab es im Süden der Schweiz (Tessin) und in Norditalien (Lombardei) extreme Regenfälle. Im Kanton Tessin wurden innerhalb von 48 Stunden sogar 329,6 Liter pro Quadratmeter gemessen! Diese Regenmengen führten zu Überschwemmungen und Schlammlawinen. Besonders ernst ist die Lage am Comer See. In Brienno wurden rund 50 Menschen von der Außenwelt abgeschnitten. Berichte über Tote oder Verletzte gibt es bisher nicht.

Twitter-Videos zeigen die Kraft des Wasser

Hunderte Feuerwehr-Einsätze wegen Unwetter-Schäden

Die Feuerwehr hatte Hunderte von Einsätzen, wie die italienische Nachrichtenagentur AGI berichtet. Die meisten Einsätze waren an den Orten Blevio, Lezzeno, Brienno, Laglio, Colonno und Argegno. Die Polizei riet davon ab, die gefährdeten Orte zu besuchen, wenn es nicht unbedingt notwendig ist. Etwa vierzig Menschen wurden evakuiert.

Am Lago di Como: Mit voller Wucht werden Autos weggespült

Das Wasser wütete wie ein wildes Tier

Roberto Pozzi, der Bürgermeister von Laglio, beschreibt in einem Facebook-Post sehr emotional was der Bach Caradello in seinem Ort angerichtet hat. Man könnte denken, dass er über die Taten eines lebendigen Wesens berichtet: Er schreibt, dass der Strom Caradello Schlamm, Geröll, Steine und Schutt ins Tal brachte, zwei Brücken niederriss und seinen wahnsinnigen Lauf beendete, indem er die Landstraße bei der Villa Dell’Orto überquerte und sich dann teilte. Nach links in Richtung der Piazza Roma riss er Mauern am See ein und zog Autos mit sich, nach rechts trug er eine große Menge Bäume und Geröll fast bis hin zum Rathaus.

Juli-Rekorde bei den Regensummen fallen

Die enormen Regensummen führten im Tessin bereits zu neuen Rekorden für den Monat Juli. Dazu zählen Robiei, Airolo und Göschenen. Bis heute früh gab es schon 89 (Visp/Wallis) bis 569 (Robiei/Nordtessin) Liter pro Quadratmeter.

Bis Sonntagmorgen kommen aber nochmals 20 (Nordschweiz) bis 100 (Tessin) Liter dazu: dann purzeln noch mehr Rekorde.

Wetterbericht für Italien

Ab Mittwochnachmittag beruhigt sich das Wetter am Comer See. In der Schweiz und in Österreich gibt es allerdings weitere Gewitter und auch am Wochenende drohen Unwetter im Alpenraum.

Unsere Wettertrends und Themenseiten

Sollten Sie Interesse an weiteren Wetter-, Klima- und Wissenschaftsthemenhaben, sind Sie bei wetter.de bestens aufgehoben. Besonders ans Herz legenkönnen wir Ihnen auch den 7-Tage-Wettertrend mit der Wetterprognose für die kommende Woche. Dieser wird täglich aktualisiert. Falls Sie weiter in die Zukunft schauen möchten, ist der 42-Tage-Wettertrend eine Option. Dort schauen wir uns an, was in den kommenden Wochen auf uns zukommt. Vielleicht interessiert Sie eher wie sich das Klima in den vergangenen Monaten verhalten hat und wie die Prognose für das restliche Jahr aussieht. Dafür haben wir unseren Klimatrend für Deutschland.

Damit Sie auch unterwegs kein Wetter mehr verpassen, empfehlen wir unsere wetter.de-App für Apple- und Android-Geräte.

(cli)