Neues Tief im Anflug

Unwetterschwerpunkt am Mittelmeer bleibt bestehen

von Björn Alexander und Paul Heger

Derzeit geben sich die Tiefdruckgebiete im Süden Europas die Klinke in die Hand. Die Lage bleibt vor allem rund ums zentrale Mittelmeer teilweise brisant bis gefährlich.

Oben im Video: Die Tiefdruckwirbel geben im Süden keine Ruhe

Die Wetterberuhigung im Süden ist nur kurz

Nachdem Sturmtief DENISE langsam Richtung Osten weiterzieht, dürfte der Blick seitens der Mittelmeeranrainer erneut gen Westen schwenken. Denn hier sieht wetter.de-Meteorologe Paul Heger das nächste Tief in den Startlöchern: „Die Unwetter an Teilen des Mittelmeers gehen - nach einer kurzen Wetterberuhigung - schon in die nächste Runde.”
Dabei sieht Heger weiterhin eine südlichere Zugbahn des neuen Tiefs, was wiederum den Süden Italiens, Malta sowie den südlichen Balkan im Fokus der heftigsten Regenmengen und möglicher Unwetter hält.

Mehrere Hundert Liter Regen pro Quadratmeter

Regenvorhersage für Sonntag, 27. November 2022
Jetzt gehen die Unwetter in die nächste Runde

Die Prognosen für Süditalien bis herüber über das Adriatische Meer hinweg und weiter nach Griechenland lassen nach wie vor aufhorchen und gehen mit der Gefahr von Erdrutschen und Überschwemmungen einher. Über das Wochenende und bis einschließlich kommenden Montag sehen die Wettercomputer in Spitzen nach wie vor Regenmengen von bis zu 250 Liter je Quadratmeter. Selbst 300 Liter und mehr sind nach wie vor nicht auszuschließen. Gerade in den bergigen Regionen wird es damit abermals brenzlich - aber nicht nur dort.

Sturm und Gewitter ebenfalls dabei

Die Sturmvorhersage für Südeuropa am zentralen Mittelmeer für Sonntag, 27. November 2022
Sturm- und Orkangefahr am Wochenende

Neben den teilweise intensiven Regenfällen drohen weiterhin Gewitter sowie heftige Böen. Für das Wochenende prognostizieren die Wettercomputer erneut Spitzenböen zwischen 80 und 110 km/h - selbst Orkanböen bis 120 km/h samt meterhohen Wellen sind abermals nicht auszuschließen. Gerade für diejenigen, die dem kühlen Novemberwetter in Deutschland entfliehen wollen, alles andere als schön. Zumal auch im Laufe der nächsten Woche weitere Unwetter folgen könnten.

Lese-Tipp: Extremwetter in den USA – Rekordschneemengen und eisige Kälte

Unsere Wettertrends und Themenseiten

Sollten Sie Interesse an weiteren Wetter-, Klima- und Wissenschaftsthemen haben, sind Sie bei wetter.de bestens aufgehoben. Besonders ans Herz legenkönnen wir Ihnen auch den 7-Tage-Wettertrend mit der Wetterprognose für die kommende Woche. Dieser wird täglich aktualisiert. Falls Sie weiter in die Zukunft schauen möchten, ist der 42-Tage-Wettertrend eine Option. Dort schauen wir uns an, was auf uns in den kommenden Wochen zukommt. Vielleicht interessiert Sie eher wie sich das Klima in den vergangenen Monaten verhalten hat und wie die Prognose für das restliche Jahr aussieht. Dafür haben wir unseren Klimatrend für Deutschland.

Damit Sie auch unterwegs kein Wetter mehr verpassen, empfehlen wir unsere wetter.de-App für Apple- und Android-Geräte.

Wüstenstaat Deutschland - Die Doku im Online Stream auf RTL+

(bal, phe)