Noch zu viele Tiefs im Umlauf

Unwetter in Europa: Gewittergefahr in vielen Ländern von Europa

Blitz und Donner von Nordwest- bis Südosteuropa

Der Sommer kam im August noch nicht wirklich zum Zuge. Auch zu Beginn der zweiten Augustwoche gibt es immer noch viel Blitz und Donner. Es sind einfach zu viele Tiefs in Europa unterwegs. Ein großes Hoch hat noch keine Chance. Selbst der Versuch die Hitze nach Mitteleuropa zu bringen, wird von einem Tief gesteuert. In Spanien schlägt die Hitze voll durch. Immerhin gibt es auch bei uns ein paar Sommertage am Stück und die 30-Grad-Marke wird endlich geknackt. Doch vorher gibt es auch bei uns in Deutschland noch Gewittergefahr.

Hier geht es zum aktuellen Regenradar von Europa

Im Video oben sehen Sie die Wettervorhersage für Europa für die nächsten 10 Tage

Viele Tiefs mit Gewitterpotential tummeln sich über Europa

Die Bodendruckverteilunf am Dienstag 10.08.2021
Die Bodendruckverteilung über Europa zeigt nur weit draußen auf dem Atlantik ein großes Hochdruckgebiet. Ansonsten sind fast ausnahmslos Tiefs unterwegs. Immerhin kann sich am Dienstag ein kleines Hoch mit dem Namen ELFI über den Alpen bilden

ESTOFEX: Vier Gewitterschwerpunkte über Europa

Das European Storm Forecast Experiment (ESTOFEX) hat derzeit vier Gewitterschwerpunkte ausgemacht. Die größte Gefahr geht von Starkregen, Hagel und Sturmböen aus.

Bis Dienstagmorgen besteht eine erhöhte Gewittergefahr vor allem über Irland, Nordirland, dem Süden Schottlands sowie im Norden Großbritanniens.

Gefahr von Blitz und Donner gibt es auch in den baltischen Staaten über Litauen, Lettland und Estland.

Auch über dem Alpenraum, besonders über Österreich, kann es krachen. Hier ist auch der äußersten Süden von Deutschland betroffen. Eine geringe Gefahr besteht ebenfalls an der Nordsee und an der Grenze zu den Niederlanden.

Ein kleines Tief über dem Nordosten der Türkei birgt die größte Gefahr. Heftiger Starkregen und Wasserhosen werden an der Ostküste des Schwarzen Meeres erwartet.

Gewitter-Warnkarte von Estofex
ESTOFEX warnt bis Dienstag in vielen Gebieten Europas vor Gewittern. Auch Deutschland ist weiterhin betroffen.

Auch am Mittwoch besteht in Europa noch Gefahr vor Gewittern

Große Teile Europas bleiben Gebiete mit der Neigung zu Gewittern. Besonders starke Gewitter werden von Dienstag auf Mittwoch rund um Österreich, in Polen und im Norden der Türkei erwartet.

Unsere Wettertrends und Themenseiten

Sollten Sie Interesse an weiteren Wetter-, Klima- und Wissenschaftsthemen haben, sind Sie bei wetter.de bestens aufgehoben. Besonders ans Herz legenkönnen wir Ihnen auch den 7-Tage-Wettertrend mit der Wetterprognose für die kommende Woche. Dieser wird täglich aktualisiert. Falls Sie weiter in die Zukunft schauen möchten, ist der 42-Tage-Wettertrend eine Option. Dort schauen wir uns an, was in den kommenden Wochen auf uns zukommt. Vielleicht interessiert Sie eher wie sich das Klima in den vergangenen Monaten verhalten hat und wie die Prognose für das restliche Jahr aussieht. Dafür haben wir unseren Klimatrend für Deutschland.

Damit Sie auch unterwegs kein Wetter mehr verpassen, empfehlen wir unsere wetter.de-App für Apple- und Android-Geräte.

(oha)