Unwetter in Deutschland: Windhose erfasst Festzelt

Windhose im Osten von NRW
Windhose im Osten von NRW So zogen die Gewitter über den Westen 00:40

Zahlreiche Verletzte +++ Überflutungen +++ umgestürzte Bäume +++ Flugverkehr gestört

Über der kleinen Gemeinde Langenberg im Kreis Gütersloh in Nordrhein-Westfalen ging am Freitagabend ein heftiges Unwetter nieder. Bei einem Fußballturnier hat eine Windhose (Tornado) ein Festzelt durch die Luft gewirbelt und zwölf Menschen verletzt, einen davon schwer. Die Verletzten kamen ins Krankenhaus. Die Windhose hob das 12 mal 8 Meter große Zelt an und begrub mehrere Menschen unter sich.

Starkregen und Windböen hatten in Nordrhein-Westfalen am Freitag und Samstag für mehrere Einsätze der Feuerwehr gesorgt. In Borgentreich im Kreis Höxter stand am Freitag eine Reithalle unter Wasser. Ein auf der Fahrbahn liegender Ast sorgte in Hattingen für einen Auffahrunfall mit drei Verletzten. Eine 69 Jahre alte Fahrerin musste am Freitag eine Vollbremsung einlegen, als laut Polizei "plötzlich ein größerer Ast" im Weg lag.

In Plettenberg im Sauerland krachte auf der Bundesstraße 236 ein Auto in eine quer über der Spur liegende Eiche. Wie die Feuerwehr mitteilte, wurde der Wagen erheblich beschädigt, der Fahrer blieb unverletzt.

Auch in Hamburg wurde ein erhöhtes Einsatzaufkommen aufgrund abgebrochener Äste und umgestürzter Bäume verzeichnet.

In Wirdum (Kreis Aurich) war am Freitagabend ein Baum auf ein fahrendes Auto gestürzt. Die 48 Jahre alte Fahrerin kam nach Polizeiangaben mit dem Schrecken davon. In Aurich riss ein abknickender Ast am Samstag eine Telefonleitung ab.

Am Frankfurter Flughafen sind am Freitagabend aufgrund von Unwettern 64 Maschinen erst nach dem Beginn des Nachtflugverbots um 23.00 Uhr gestartet oder gelandet. Zwischen 19.45 Uhr und 21.00 Uhr sind zunächst Teile der Abfertigung und zeitweise auch die komplette Abfertigung eingestellt worden.

Erst Mitte der Woche wütete ein Tornado im Münsterland.

HANDOUT - 08.06.2019, Nordrhein-Westfalen, Plettenberg: Ein Baum liegt auf der Bundesstraße B236. Nach Angaben der Feuerwehr fuhr in der Dunkelheit ein Auto in den quer über der Fahrbahn liegenden Baum und wurde schwer beschädigt Foto: -/Feuerwehr Pl
Ein Baum liegt quer auf der Bundesstraße B236 bei Plettenberg. © dpa, -, htf

Auswirkungen auch in Frankreich: Zehntausende Franzosen ohne Strom

Sturmtief "Ivan" wütete auch in Frankreich. Rund 28 000 Haushalte hatten am Samstag zunächst keinen Strom, wie der Energieversorger Enedis mitteilte. Mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 130 Kilometer pro Stunde ist der Sturm über die Westküste Frankreichs hinweggefegt.
 
Drei Einsatzkräfte der französischen Seenotrettung waren bei dem Versuch ums Leben gekommen, einem Fischerboot nahe der Stadt Sable-d'Olonne an der Atlantikküste zur Hilfe zu kommen. Die Suche nach dem Fischer wurde am Freitagabend abgebrochen.

So entsteht ein Tornado:

Naturgewalt, gegen die wir machtlos sind
Naturgewalt, gegen die wir machtlos sind So entsteht ein Tornado 00:39