Fast 70 Liter in kurzer Zeit

Unwetter in Deutschland: Sturzfluten gingen durch Orte, vollgelaufene Keller und Unterführungen

Extremwetter auch am Samstag

Bis in die Nacht zum Sonntag gab es verbreitet schwere Unwetter vor allem durch Starkregen und Hagel. An den Messstationen wurden bis 66 l/m² innerhalb kurzer Zeit gemessen, stellenweise fiel deutlich mehr. Da die Starkregenereignisse relativ kleinräumig sind, werden die stärksten Niederschläge nur selten von den Messstationen erfasst. In einigen Teilen gab es auch wieder Überschwemmungen und Sturzfluten. Die Unwetter sind noch nicht vorbei – auch heute drohen unwetterartige Gewitter.

Im Video: Bewohner dieses Hauses im nordrhein-westfälischen Laer steht bis zum Bauch im Wasser. Nur kurz, aber dafür umso heftiger hatte es dort geregnet.

Die Gewittergüsse im aktuellen Regenradar verfolgen

Bilanz der Unwetter von Donnerstag und Freitag

05.06.2021, Rheinland-Pfalz, Winterburg: Eine Straße ist durch das Unwetter überflutet. Unwetter haben Einsatzkräften in Rheinland-Pfalz viel Arbeit beschert. Vielerorts sind in Rheinland-Pfalz Straßen und Keller unter Wasser gesetzt. Foto: Sebastian
Unwetter in Rheinland-Pfalz: In Winterburg wurde eine Straße durch das Unwetter zu einem reißenden Strom.

Stuttgart: Innenstadt stand unter Wasser

dpatopbilder - 05.06.2021, Baden-Württemberg, Stuttgart: Autos fahren über die überflutete Schillerstrasse am Stuttgarter Hauptbahnhof. Die Abflüsse der Straße konnten die Wassermassen nicht aufnehmen. Foto: Andreas Rosar/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Ein Unwetter in Stuttgart sorgte für überflutete Straßen

Am Hauptbahnhof in Stuttgart stand das Wasser zeitweise bis zu 30 Zentimeter hoch. Das Wasser konnte demnach unter anderem aufgrund verstopfter Gullys nicht schnell genug ablaufen. In Regionen wie Niederbayern kam es am Samstag zu Autounfällen, überfluteten Straßen und vollgelaufenen Kellern. Viel Regen fiel auch in Thüringen - auch dort krachte es auf den Autobahnen mehrfach.

 ID 302 Schwere Unwetterzogen am Samstagnachmittag über Sachsen hinweg. Besonders heftig betroffen war Weißbach bei Schneeberg. Eine Gewitterzelle war hier stationär und brachte enorme Regenmengen. Das Wasser schoss von den Feldern in den Dorfbach. D
Schwere Unwetter zogen am Samstagnachmittag über Sachsen hinweg. Besonders heftig betroffen war Weißbach.

Feuerwehren zum Teil im Dauereinsatz

Mehrere Überflutungen und Verkehrsunfälle haben sich am Samstag auch in Osthessen ereignet und Hunderte Feuerwehreinsätze nach sich gezogen. Nach Angaben der Polizei wurden im Landkreis Fulda alleine am Samstagnachmittag 330 Einsätze registriert, der Großteil davon im Stadtgebiet Fulda. Dabei ging es vor allem um überflutete Straßen, herausgesprungene Kanalisationsdeckel sowie vollgelaufene Keller. Verletzte gab es nicht.

Starkregen auf der Autobahn

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest Du einen relevanten Inhalt der externen Plattform Twitter, der den Artikel ergänzt. Du kannst dir den Inhalt einfach mit einem Klick anzeigen lassen.

Video: So ziehen Gewitter und Regengüsse

Die Unwetter sind noch nicht vorbei

Meteorologe Martin Pscherer fasst die Lage zusammen: „Heute liegt der Schwerpunkt vor allem in einem Streifen von Schleswig Holstein über die östlichen Mittelgebirge bis nach Bayern. Hauptgefahr besteht weiterhin vor allem durch Starkregen und Hagel, teilweise auch durch Sturmböen.“

Die Unwetterwarnungen für die nächsten Tage.

Unsere Wettertrends und Themenseiten

Sollten Sie Interesse an weiteren Wetter-, Klima- und Wissenschaftsthemen haben, sind Sie bei wetter.de bestens aufgehoben. Besonders ans Herz legen,können wir Ihnen auch den 7-Tage-Wettertrend mit der Wetterprognose für die kommende Woche. Dieser wird täglich aktualisiert. Falls Sie weiter in die Zukunft schauen möchten, ist der 42-Tage-Wettertrend eine Option. Dort schauen wir uns an, was auf uns in den kommenden Wochen zukommt. Vielleicht interessiert Sie eher wie sich das Klima in den vergangenen Monaten verhalten hat und wie die Prognose für das restliche Jahr aussieht. Dafür haben wir unseren Klimatrend für Deutschland.

Damit Sie auch unterwegs kein Wetter mehr verpassen, empfehlen wir unsere wetter.de-App für Apple- und Android-Geräte.

Wetter und Klima in der Mediathek

Mega-Hitze und große Trockenheit - und viele fragen sich: Wird Deutschland bald zum Wüstenstaat? Wie viele Dürre-Sommer hintereinander können wir eigentlich noch verkraften? Hier geht es zur DOKU - Wüstenstaat Deutschland?
(oha)