Unwetter in Deutschland - Sonntag schon wieder übel

Mögliche Unwetter vor allem in der Osthälfte Deutschlands

Unwetterartige Gewitter vor allem in der Osthälfte Deutschlands
Von der Ostsee über die Mittelgebirge bis zu den Alpen und Schwarzwald weitere teils unwetterartigen Gewitter

In den letzten Tagen riss die Unwetterserie in Sachen Gewitter mit Starkregen nicht ab. Ständig mussten die Feuerwehren ausrücken um vollgelaufene Keller auszupumpen oder Straßen von den Wassermassen zu befreien. Ein Tief bei den Britischen Inseln lenkte zum ersten August-Wochenende schwülwarme bis heiße Luft aus Südwesteuropa zu uns. In ihr bildeten sich am Samstag schon einige Schauer und Gewitter.

Am Sonntag liegt der Schwerpunkt für mögliche Unwetter vor allem in der Osthälfte Deutschlands. Von der Ostsee über die Mittelgebirge bis zu den Alpen und Schwarzwald muss mit weiteren teils unwetterartigen Gewittern gerechnet werden. Ganz im Osten bleibt es anfangs noch länger sonnig. Später sind aber auch dort schwere Gewitter mit Platzregen, Hagelschlag und Sturmböen möglich. Dort wird es zudem nochmal schwül-heiß mit Werten über 30 Grad.

Im Nordwesten sorgt die Kaltfront des oben genannten Tiefs dagegen für nur noch mäßig warmes und stabileres Wetter. Im Nordosten bleibt es auch in der Nacht zum Montag weiter gewittrig. Und in der ersten Hälfte der Nacht sind weiterhin unwetterartige Entwicklungen möglich. Im Süden und in der Westhälfte lassen die Gewitter im Laufe der Nacht nach. In den frühen Morgenstunden kann sich dort stellenweise Nebel bilden.

Am Montag ist es zwar insgesamt noch wechselhaft mit Schauern und Gewittern, aber nur noch örtlich mit Unwetterpotential. Ab Dienstag wird es insgesamt freundlicher und zunehmend trocken.