Extreme Gewitterlage mit über 100.000 Blitzen

Heftige Unwetter-Nacht im Saarland und Rheinland-Pfalz 

Erst Sommerfeeling, dann Kaltfront: Gewitterlage durch Unwettertief MANFRED

Archivbild: Blitze erhellen den Nachthimmel.
Mehr als 100.000 Blitze entluden sich in der Nacht zum Sonntag.

In der Nacht zum Sonntag hat es in Teilen von Deutschland und Frankreich sowie Belgiens teils schwere Unwetter gegeben. Wassermassen sorgten für lokale Überflutungen, Sturmböen für umgeknickte Bäume. Und selbst ein Tornado ist nicht auszuschließen.

Regen und Gewitter im Fokus: Die aktuelle Wetterentwicklung

Über 100.000 Blitze - Taghelle Nacht

Tief MANFRED hatte uns in Deutschland am Samstag erst einmal ein Schwall Sommerluft mit entsprechenden Temperaturen gebracht. Doch der Mini-Sommer hielt nicht allzu lang. Denn mit der herannahen Kaltfront bildeten sich von Frankreich und Benelux her zum Teil heftige Gewitter. Tausende Blitze erleuchteten den Nachthimmel. RTL-Meteorologe Carlo Pfaff: „Das war eine extreme Gewitternacht. Über 100.000 Blitze erleuchteten den Nachthimmel von Frankreich bis in den Westen Deutschlands.”

Schwere Unwetter

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest Du einen relevanten Inhalt der externen Plattform Twitter, der den Artikel ergänzt. Du kannst dir den Inhalt einfach mit einem Klick anzeigen lassen.

Zerstörerische Böen und Überflutungen - sogar Tornado-Verdacht

Die Feuerwehren waren mitunter im Großeinsatz. In der Grenzregion von Frankreich, Belgien und Deutschland knickten Bäume wie Streichhölzer um. Keller liefen voll, Straßen wurden überflutet. Durch die Hagelmassen waren Straßen unpassierbar. So meldeten die Wetterstationen im Nordosten Frankreichs sogar volle Orkanböen bis 125km/h. Und auch ein Tornado-Verdacht wurde im Umfeld der Unwetter gemeldet. Von den Schäden her ist das durchaus möglich. In Frankreich wurden mehrere Dächer von Häusern abgedeckt.

War das ein Tornado? Die Schäden werden es zeigen

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest Du einen relevanten Inhalt der externen Plattform Twitter, der den Artikel ergänzt. Du kannst dir den Inhalt einfach mit einem Klick anzeigen lassen.

Fakten zur Wetterlage

Hier noch einmal die Übersicht zu den Unwettern:

  • Tief MANFRED sorgte am Samstag oft für sommerliche Aussichten
  • Hotspot in Deutschland im Südwesten mit Höchstwerten bis 31,5 Grad
  • Anschließend folgten mit Annäherung der Kaltfront in der mitunter schwülwarmen Luft teilweise schwere Gewitter
  • Mit dabei: Blitzintensive Gewitter, Starkregen, Hagel sowie mindestens ein Tornado-Verdacht
  • Spitzenböen in Deutschland bis über 100km/h, in Frankreich in der Nacht sogar über 120km/h

Unsere Wettertrends und Themenseiten

Sollten Sie Interesse an weiteren Wetter-, Klima- und Wissenschaftsthemen haben, sind Sie bei wetter.de bestens aufgehoben. Besonders ans Herz legen,können wir Ihnen auch den 7-Tage-Wettertrend mit der Wetterprognose für die kommende Woche. Dieser wird täglich aktualisiert. Falls Sie weiter in die Zukunft schauen möchten, ist der 42-Tage-Wettertrend eine Option. Dort schauen wir uns an, was auf uns in den kommenden Wochen zukommt. Vielleicht interessiert Sie eher wie sich das Klima in den vergangenen Monaten verhalten hat und wie die Prognose für das restliche Jahr aussieht. Dafür haben wir unseren Klimatrend für Deutschland.

Damit Sie auch unterwegs kein Wetter mehr verpassen, empfehlen wir unsere wetter.de-App für Apple- und Android-Geräte.

Wüstenstaat Deutschland - Die TVNOW-Doku um Online Stream.

(bal)