Der aktuelle Unwetter-Fahrplan

Gewitter im Juli: Starkregen und Sturmböen - wo ist das Unwetterrisiko am größten?

Unwetter im Anmarsch: Hier wird es in Deutschland besonders kritisch

Der Donnerstag hat es ja in puncto Unwetter schon wieder einmal krachen lassen. Und es geht noch weiter. Der Donner-Sommer lässt uns nicht zur Ruhe kommen. Der Schwerpunkt vom Gewitter- und Unwetterrisiko verlagert sich aber heute langsam in die Osthälfte.

Hier geht es direkt zum aktuellen Regen- und Gewitterradar

So heftig waren die Unwetter am Donnerstag

Regen und Gewitter im Fokus

Diese Wettergefahren drohen jetzt

„Bei dieser Unwetterlage ist es nicht der große Hagel oder der heftige Wind, der gefährlich werden könnte, sondern der krasse Stark- oder Platzregen. Da können schnell 50 bis 70 Liter zusammenkommen, örtlich auch wieder über 100 Liter“, so unser Meteorologe Patrick Panke.

Und hier die Unwetterlage im Detail:

Unwettergefahr in Deutschland am Freitag

Unwettergefahr für Freitag, 09.07.2021
Hier ist die Unwettergefahr am Freitag am größten

Hier liegen die Unwetterschwerpunkte am Freitag

Am Vormittag liegt der Schwerpunkt von teils heftigen Schauern und Gewittern in Nordbayern, Hessen, Thüringen und Sachsen bis nach Berlin. Am Nachmittag sind dann vor allem die Regionen von der Ostsee bis zum Erzgebirge betroffen. Hier besteht Gefahr von Überschwemmungen durch Starkregen, örtlich sind auch Hagel und Sturmböen nicht ausgeschlossen.

Hier liegen die Unwetterschwerpunkte in der Nacht zu Samstag

In der Nacht sind nordöstlich der Elbe zunächst noch Gewitter mit Starkregen unterwegs. Später ziehen sich die Regengüsse dann immer mehr Richtung Vorpommern zurück.

Noch mehr Infos zu den Wetterextremen

Unsere Wettertrends und Themenseiten

Sollten Sie Interesse an weiteren Wetter-, Klima- und Wissenschaftsthemen haben, sind Sie bei wetter.de bestens aufgehoben. Besonders ans Herz legen,können wir Ihnen auch den 7-Tage-Wettertrend mit der Wetterprognose für die kommende Woche. Dieser wird täglich aktualisiert. Falls Sie weiter in die Zukunft schauen möchten, ist der 42-Tage-Wettertrend eine Option. Dort schauen wir uns an, was auf uns in den kommenden Wochen zukommt. Vielleicht interessiert Sie eher wie sich das Klima in den vergangenen Monaten verhalten hat und wie die Prognose für das restliche Jahr aussieht. Dafür haben wir unseren Klimatrend für Deutschland.

Damit Sie auch unterwegs kein Wetter mehr verpassen, empfehlen wir unsere wetter.de-App für Apple- und Android-Geräte.

Wetter und Klima in der Mediathek

Mega-Hitze und große Trockenheit - und viele fragen sich: Wird Deutschland bald zum Wüstenstaat? Wie viele Dürre-Sommer hintereinander können wir eigentlich noch verkraften? Hier geht es zur DOKU - Wüstenstaat Deutschland?

(oha)