Herabfallende Äste, Jet-Ski gekentert, Hausdächer abgedeckt

Unwetter in Bayern: Mehrere Verletzte und Feuerwehreinsätze

Schwere Gewitter

Ein heftiges Unwetter hat in Teilen Bayerns am Dienstag für zahlreiche Einsätze von Polizei und Feuerwehr gesorgt. Acht Menschen wurden durch herabfallende Äste am Roither See (Kreis Regensburg) leicht bis mittelschwer verletzt.

In der Oberpfalz verzeichneten die Beamten bis zum Abend 41 unwetterbedingte Einsätze. Auf der Donau kenterte bei Wörth ein Jet-Ski, der mit drei Personen besetzt war. Sie konnten sich leicht verletzt ans Ufer retten. Bei Traitsching (Kreis Cham) habe der Sturm „eine Schneise der Verwüstung“ hinterlassen, teilte die Polizei mit: „Hausdächer wurden abgedeckt, Telefonmasten und Bäume umgeknickt.“

In Seeg im Kreis Ostallgäu schlug ein Blitz in ein Hausdach ein. Es entwickelte sich Rauch an einer Steckdose. Verletzt wurde nach Angaben des Polizeipräsidiums Kempten niemand.

Neue Gewitter am Wochenende

Aktuell ist das Wetter in Bayern ruhig, aber am Wochenende zeigen die Prognosen wieder Gewitter.

Mehr Details finden Sie im 7-Tage-Wettertrend Deutschland.

Wetter und Klima in der Mediathek

Mega-Hitze und große Trockenheit – und viele fragen sich: Wird Deutschland bald zum Wüstenstaat? Wie viele Dürre-Sommer hintereinander können wir eigentlich noch verkraften? Hier geht es zur DOKU - Wüstenstaat Deutschland?

Lassen Sie sich weder von Hitze noch von Kälte überraschen

Bei wechselhaftem Wetter sollten Sie stets die neuesten Prognosen zu Rate ziehen. Laden Sie dafür die wetter.de-App für Apple- und Android-Geräte herunter.