Unwetter in Australien: Notstand in New South Wales ausgerufen

New South Wales: Drei Tote, zwei Vermisste

Die schweren Unwetter im Osten Australiens dauern an. Die Behörden haben in Teilen vom Bundesstaat New South Wales den Notstand ausgerufen. Die Lage sei weiterhin ernst, sagte der Regierungschef, Mike Baird: „Wir werden in den kommenden 48 Stunden noch einiges durchmachen.“ Denn es werden weiter heftige Regenfälle, starke Winde sowie Überschwemmungen erwartet.

Schwere Unwetter in Australien
New South Wales: Sturm und Überschwemmungen hinterließen Bilder der Verwüstung. © dpa, Nikki Short

Die Region zwischen Sydney und der Stadt Newcastle wird seit Montag von Sturm und schweren Regenfällen heimgesucht. Bislang kamen dabei mindestens drei Menschen ums Leben, zwei Menschen werden noch vermisst. Bei den Opfern handele es sich um drei ältere Einwohner der Stadt Dungog, teilte Baird mit.

Windböen von bis zu 135 Kilometern in der Stunde rissen nach Angaben des Katastrophenschutzes Tausende Bäume um. Zudem kam es zu Überschwemmungen. Mehrere Gebäude wurden regelrecht weggespült. Mindestens 200.000 Haushalte waren ohne Strom. Dutzende Menschen saßen in ihren Häusern oder Autos fest. Sydney und andere Häfen im Bundesstaat stellten den Betrieb ein.