Starkregen, Hagel, Sturmböen

Unwetter-Fahrplan: So ziehen die Gewitter durch Deutschland

von Björn Alexander und Martin Pscherer

Noch einmal schlägt die Hitze mit 30 Grad und mehr zu, doch dann sorgen Blitz und Donner in zunehmend schwüler Luft für einen Wetterumschwung. Der kann zum Teil heftig ausfallen und bringt uns gefühlt dem Herbst einen gewaltigen Schritt näher.

Die Ausgangslage: Hoch QUINTIN auf den letzten Metern

Temperaturhöchstwerte am Montag, 05 September 2022 in Deutschland
Die Temperaturen bringen es nochmal auf ein kleines Sommerfinale zum Wochenbeginn.

Zuerst zeigt sich Skandinavienhoch QUINTIN für unser Wetter verantwortlich. Damit dominiert oft die Sonne und die Temperaturen schnellen mit warmer Mittelmeerluft über Deutschland nochmals rauf, wie wetter.de Meteorologe Martin Pscherer prognostiziert: „Zum Wochenstart wird es vor allem am Rhein nochmals heiß mit bis zu 32 Grad. Und auch der Dienstag hat nochmals bis zu 30 Grad im Programm.” Ein vielleicht letztes Gastspiel der hochsommerlichen Temperaturen in diesem Jahr. Im Anschluss betritt nämlich Tief PEGGY samt Kaltfront die Bühne und schickt uns in den Frühherbst – damit steigt das Unwetterpotenzial.

Lese-Tipp: Sturmgefahr wird größer – Ehemalige Tropenstürme wollen jetzt beim Europawetter mitwirken

Gewitter werden häufiger und intensiver

Die Vorhersage und Prognose der Gewittergefahr über Deutschland nimmt zum Mittwoch deutlich zu.
Schauer und Gewitter über Deutschland legen immer weiter zu

Nach ersten, teils kräftigen Gewittern am Dienstag im Süden sieht unser Meteorologe vom Dienst vor allem die Wochenmitte im Zeichen der Unwetter: „Mittwoch und Donnerstag bringen uns in mitunter schwülwarmer Luft schubweise intensive Gewitter mit Unwetterpotenzial durch Starkregen, Hagel und Sturmböen.” Aufgrund der vielfach noch trockenen Böden besteht dabei erneut die Gefahr von lokalen Überflutungen. Ein intensiver Wetter-Mix, dem auch anschließend noch Schauer nachfolgen werden.

Sobald es gewittrig wird, sind Sie mit dem Radar auf dem Laufenden

Tiefs beenden die Trockenheit

Sicherlich wird der Wetterwechsel sowie das durchwachsene Tiefdruckwetter im Anschluss nicht die zum Teil erhebliche Dürre der letzten Monate ausgleichen. Dennoch sind die Regensummen, die die Computermodelle für uns bis zum Ende der Woche bereit halten für einige Regionen ein größerer Schritt aus der Trockenheit. „Verbreitet sehen die Wettercomputer bis zum Ende der Woche 25 bis 50 Liter pro Regen Quadratmeter. Mengen bis 70 Liter und mehr sind stellenweise ebenfalls nicht auszuschließen”, fasst Pscherer die Prognosen zusammen.

Regen dringend benötigt: Der Harz brennt – Feuer am Brocken

Sommerwetter geht baden

Prognose und Vorhersage der Höchstwerte am Wochenende - hier Samstag, 10.09.2022
Die Temperaturen gehen zum Wochenende spürbar zurück

Die Kehrseite der Medaille – zumindest für die Freunde des warmen Sommerwetters – ist, dass sich die Wärme aus unseren Breiten vorerst verabschiedet. Denn nach dem warmen bis heißen Wochenstart geht es laut Pscherer ab Donnerstag spürbar kühler weiter: „Freitag und das Wochenende bringen uns maximal noch Temperaturen um die 20 Grad.”

Lese-Tipp: Sommer 2022 – ein Sommer der Extreme

Unsere Wettertrends und Themenseiten

Sollten Sie Interesse an weiteren Wetter-, Klima- und Wissenschaftsthemen haben, sind Sie bei wetter.de bestens aufgehoben. Besonders ans Herz legenkönnen wir Ihnen auch den 7-Tage-Wettertrend mit der Wetterprognose für die kommende Woche. Dieser wird täglich aktualisiert. Falls Sie weiter in die Zukunft schauen möchten, ist der 42-Tage-Wettertrend eine Option. Dort schauen wir uns an, was auf uns in den kommenden Wochen zukommt. Vielleicht interessiert Sie eher wie sich das Klima in den vergangenen Monaten verhalten hat und wie die Prognose für das restliche Jahr aussieht. Dafür haben wir unseren Klimatrend für Deutschland.

Damit Sie auch unterwegs kein Wetter mehr verpassen, empfehlen wir unsere wetter.de-App für Apple- und Android-Geräte.

Wüstenstaat Deutschland - Die Doku im Online Stream auf RTL+

(bal, mps)