Unwetter fordern Todesopfer

Feuerwehrmann in Thüringen ums Leben gekommen

Nach heftigen Regenfällen in der Nacht zu Montag scheint es zu einem tragischen Unfall gekommen zu sein. Ein toter Mann wurde im thüringischen Rustenfelde in einem Bach angespült. Am Montagmorgen wurde seine Leiche entdeckt.

Starkregen überflutet Straßen und Keller
Erster Unwetter-Toter nach Regenfällen in Thüringen © dpa, Matthias Bein

Bei dem Toten handelt es sich um einen Feuerwehrmann. Das sagte ein Polizeisprecher in Heiligenstadt. Die Leiche war bei Rustenfelde gefunden worden. Dort hatte es in der Nacht zum Montag heftig geregnet. Wie der Mann ums Leben kam, stand zunächst nicht fest. Es sei wahrscheinlich, dass er ertrunken sei.

Starkregen überflutet Straßen und Keller

Starke Regenfälle haben an vielen Stellen im Osten Deutschlands Straßen und Keller überschwemmt. Allein im Landkreis Eichsfeld in Thüringen, wo die Autobahn 38 in der Nacht zum Montag teilweise überflutet wurde, waren etwa 30 weitere Orte vom heftigen Unwetter betroffen.

Auch in anderen Regionen richtete das Unwetter Schäden an. Auf einem Campingplatz in Alt-Schadow in Brandenburg fielen Bäume auf mehrere Campingwagen. Während eines Fußballspiels am Sonntagabend im sächsischen Bräunsdorf war ein Blitz auf dem Spielfeld eingeschlagen - 22 Menschen wurden leicht verletzt.