Starkregen, Sturmböen und Hagel

Pfingsten drohen Unwetter - teils sehr starke Gewitter breiten sich nach Norden aus

von Björn Alexander und Oliver Hantke

Es wird ein Wochenende mit Licht und Schatten; wobei der Norden und der Nordosten in Sachen Sonne voll im Licht stehen. Der Westen und der Süden befinden sich hingegen auf der Schattenseite des Wetters. Sonne gibt es dort zwar ebenfalls. Aber leider brauen sich erneut Schauer und Gewitter zusammen. Und die können zum Teil mit Unwettern einhergehen.

Wie entwickelt sich die Wetterlage zu Pfingsten 2022?

Die Grafik zeigt das Gewitterrisiko für Freitag, 03.06.2022
Am Freitag brodelt es vor allem im Süden von Deutschland

Wetter.de-Meteorologe Björn Alexander schaut auf die Prognosen und fasst zusammen: „Bereits am Freitagnachmittag und -abend zieht eine erste Gewitterabteilung von Frankreich und Benelux heran - stellenweise mit Unwettergefahr. Abends sind dann auch in Bayern intensive und gewittrige Regengüsse möglich, deren Reste in der Nacht zum Samstag nach Sachsen und Thüringen ziehen.“

Welche Gefahren erwarten uns?

Laut Alexander erwarten uns„neben Platz- und Starkregen auch Sturmböen und Hagel. Die Regenmengen, die binnen kurzer Zeit möglich sind, dürften sich durchaus zwischen 20 und 40 Liter pro Quadratmeter, teils vielleicht auch bei mehr bewegen. Damit sind außerdem lokale Überflutungen nicht auszuschließen.“

Wie sieht es am Samstag aus?

Björn Alexander: „Es geht zuerst einmal mit nur wenigen Gewittern und einem dementsprechend meist freundlichen Mix aus Sonne und Wolken los. Und während sich der Norden und der Osten auf der sonnigen Seite geborgen fühlen dürfen, kocht in der Südwesthälfte in zunehmend schwül-warmer Luft die Gewittertätigkeit erneut auf. Gelegentlich sind abermals heftigere Gewitter möglich.

Pfingstsonntag wird der unwetterträchtigste Tag

Die Grafik zeigt das Gewitterrisiko für Sonntag, 05.06.2022
Am Sonntag breitet sich das Gewitterrisiko nach Norden weiter aus.

Häufiger und intensiver werden die Gewitter dann aber am Pfingstsonntag, der insgesamt der unwetterträchtigste Tag des langen Wochenende werden dürfte. Abgesehen vom Norden und Osten, wo es weiterhin viel Sonne gibt, steigt die Unwettergefahr in der schwülen Sommerluft ab dem Mittag deutlich an. Weiterhin müssen wir uns damit leider gebietsweise auf schwere Gewitter mit den entsprechenden Begleiterscheinungen mit Hagel, Sturmböen und Starkregen einstellen.“

Die Grafik zeigt die Niederschläge am Sonntag, 05.06.2022: Schauer und Gewitter kommen weiter in den Norden voran
Am Sonntag sind nicht nur die größten, sondern auch die flächigsten Niederschläge über Pfingsten berechnet.

Was passiert mit den Gewittern im Anschluss?

Dazu noch einmal Björn Alexander: „In der Nacht zum Pfingstmontag verlagern sich die Gewitterreste weiter in Richtung Osten und können von Ostbayern über die östlichen Mittelgebirge bis nach Sachsen, Sachsen-Anhalt und ins südliche Brandenburg am Pfingstmontag abermals aufleben. Unterm Strich könnte die Intensität aber etwas geringer ausfallen als am Sonntag.“

Unsere Wettertrends und Themenseiten

Sollten Sie Interesse an weiteren Wetter-, Klima- und Wissenschaftsthemen haben, sind Sie bei wetter.de bestens aufgehoben. Besonders ans Herz legenkönnen wir Ihnen auch den 7-Tage-Wettertrend mit der Wetterprognose für die kommende Woche. Dieser wird täglich aktualisiert. Falls Sie weiter in die Zukunft schauen möchten, ist der 42-Tage-Wettertrend eine Option. Dort schauen wir uns an, was auf uns in den kommenden Wochen zukommt. Vielleicht interessiert Sie eher wie sich das Klima in den vergangenen Monaten verhalten hat und wie die Prognose für das restliche Jahr aussieht. Dafür haben wir unseren Klimatrend für Deutschland.

Damit Sie auch unterwegs kein Wetter mehr verpassen, empfehlen wir unsere wetter.de-App für Apple- und Android-Geräte.

Wüstenstaat Deutschland - Die Doku im Online Stream auf RTL+

(bal, oha)