Unwetterschwerpunkt Sizilien und Korsika

Mittelmeer kommt nicht zu Ruhe - Brisante Lage von Frankreich bis Süditalien

Heftige Gewitter in den Prognosen

Der Sommer 2021 in Südeuropa war geprägt von extremen Hitzewellen und dementsprechend aufgeheizt ist das Mittelmeer. Wassertemperaturen von 25 bis 28 Grad sind keine Seltenheit und somit ist weiterhin viel Energie für Unwetter vorhanden. Jetzt ist insbesondere das zentrale und westliche Mittelmeer im Fokus der Unwetterwarnungen.

Oben im Video: So entwickelt sich das Europawetter in den nächsten zehn Tagen weiter.

Starkregen, Überflutungen, Hagel und Sturmböen

Das größte Unwetterpotenzial sehen die Wettercomputer derzeit von Sizilien bis nach Korsika. RTL-Meteorologe Carlo Pfaff: „Es drohen Schwergewitter mit Hagelschlag, Sturmböen und Starkregen. Gerade die trockenen Böden im Süden Europas können kurzzeitige Wassermassen von 30 bis 50 Liter pro Quadratmeter und mehr aber kaum aufnehmen und speichern.“ Gleichzeitig sei das Hinterland oft hüglig. Eine ungünstige Gemengelage, denn das erhöht die Wahrscheinlichkeit von Überflutungen und Sturzfluten.

Herbst am Mittelmeer ist auch Unwetterzeit

23.10.2019, Spanien, Palma de Mallorca: Dunkle Regenwolken hängen über der Bucht und dem Hafen, in dem zwei Kreuzfahrtschiffe liegen. Rund ums Mittelmeer haben heftige Unwetter vielerorts Überflutungen und Schäden  verursacht. Foto: Clara Margais/dpa
Gerade im Herbst wird der Mittelmeerraum häufiger von Unwetter getroffen, wie hier im Oktober 2019. © dpa, Clara Margais, kde

Frankreich und Italien ebenfalls betroffen

Um den Unwetterschwerpunkt herum sind aber auch das italienische und französische Festland von möglichen Unwettern betroffen. Hier ist auch die Gefahrenlage ähnlich. Wenn es kracht, dann richtig mit Platzregen, Hagel und Gewitterböen. Und natürlich sind auch hier lokale Überschwemmungen möglich.

Unwetterserie geht weiter

Gewitteraktive Zone hält sich auch zum Start in Wochenende

In Frankreich nimmt die Unwettergefahr zwar ab, doch gleichzeitig wird die Gefahr in Süditalien am Samstag zulegen. Denn die gewitteraktive Zone verlagert sich von den Regionen zwischen Korsika und Sizilien südostwärts. Schwere Gewitter prägen dementsprechend vor allem am Samstag das Wetterbild in Süditalien. Zum Sonntag kommt die unwetteranfällige Luft dann zwar weiter bis in die Ägäis und nach Griechenland voran. Insgesamt wird die Wahrscheinlichkeit von heftigen Gewittern aber geringer.

Lese-Tipp: Spätsommer in Deutschland wird ebenfalls von zum Teil heftigen Gewittern beendet

Unsere Wettertrends und Themenseiten

Sollten Sie Interesse an weiteren Wetter-, Klima- und Wissenschaftsthemenhaben, sind Sie bei wetter.de bestens aufgehoben. Besonders ans Herz legen,können wir Ihnen auch den 7-Tage-Wettertrend mit der Wetterprognose für die kommende Woche. Dieser wird täglich aktualisiert. Falls Sie weiter in die Zukunft schauen möchten, ist der 42-Tage-Wettertrend eine Option. Dort schauen wir uns an, was auf uns in den kommenden Wochen zukommt. Vielleicht interessiert Sie eher wie sich das Klima in den vergangenen Monaten verhalten hat und wie die Prognose für das restliche Jahr aussieht. Dafür haben wir unseren Klimatrend für Deutschland.

Damit Sie auch unterwegs kein Wetter mehr verpassen, empfehlen wir unsere wetter.de-App für Apple- und Android-Geräte.

Wüstenstaat Deutschland - Die TVNOW-Doku um Online Stream

(bal)