Auch in Deutschland erhöhtes Gewitter- und Tornado-Risiko

Unwetter Europa: Tornado-Gefahr und schwere Gewitter mit Hagel in Griechenland und der Türkei

Tiefdruckgebiete in Europa überwiegen - ehemaliger Hurrikan „Epsilon“  mischt ebenfalls mit

Beim Europa-Wetter ist momentan einiges los. Vor allem im Südosten Europas. Hier ist auch die Gefahr für Tornados deutlich erhöht. Selbst bei uns in Deutschland sorgt die turbulente Großwetterlage für eine erhöhte Gewittergefahr. Vereinzelte Tornados sind bei dieser Wetterlage auch hierzulande nicht auszuschließen. Gleichzeitig peitscht der ehemalige Hurrikan „Epsilon“ der Atlantik haushoch auf. Sehen Sie mehr zu den Monsterwellen oben im Video.

Griechenland und die Türkei im Fokus der Unwetter

Es ist nur ein kleines Tief, das sich derzeit am östlichen Mittelmeer dreht. Doch die Auswirkungen sind groß. Das gilt auch für die beliebte Ferieninsel Kreta. Hier müssen die Menschen derzeit mit zum Teil heftigen Gewittern rechnen. Hierbei drohen intensive Starkregen, großer Hagel und Sturmböen. Das Tornado-Risiko ist ebenso deutlich erhöht. Über dem immer noch sehr warmen Mittelmeer mit Wassertemperaturen von 24 oder 25 Grad sind Wasserhosen möglich.

Eine Wasserhose hat sich gebildet. Diese sieht aus wie ein Tornado, ist aber im Gegensatz zum Tornado nur überm Wasser zu finden.
Wasserhosen sind optisch extrem beeindruckend und können derzeit auch am östlichen Mittelmeer entstehen.

Wetterlage in Deutschland: RTL-Meteorologe Patrick Panke fasst die Lage zusammen

RTL-Meteorologe Patrick Panke: „Ex-Hurrikan „Epsilon“ schickt Regen nach Deutschland. Nach einem wolkigen Tag heute mit nur einzelnen Schauern, zieht zum Abend von Westen neuer Regen auf. Gesteuert werden diese Wolken von „Ex-Epsilon“, der sich heute im Seegebiet zwischen Island und den britischen Inseln befindet. Kein Wunder, dass dabei auch der Wind am Abend weiter zulegt. Und dann sind auch Gewitter drin.“ Übrigens sorgt „ex-Epsilon über dem Atlantik nicht nur für Orkanböen, sondern auch für Wellen bis zu 15 Metern Höhe.

Ein Gewitter zeichnet sich hinter Windraedern ab in Duben, 12.06.2019. Duben Deutschland *** A thunderstorm is looming behind windmills in Duben, 12 06 2019 Duben Germany PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright: xFlorianxGaertner/photothek.netx
Nächtliche Gewitter sind - wie hier aufgenommen - im Sommer natürlich keine Seltenheit. Im Winterhalbjahr hingegen schon eher. © imago images / photothek, via www.imago-images.de, www.imago-images.de

Im Oktober sehr selten: Nächtliche Gewitterlage in Deutschland

Im Sommerhalbjahr sind Gewitter auch nachts durchaus üblich. Aber im Oktober sind diese dann doch eher selten. Das ändert sich in der Nacht zum Donnerstag. Vom Nachmittag an bis in die Nacht hinein sind vor allem im Nordseeumfeld bis runter in den Bereich der Mittelgebirge gelegentlich Blitz und Donner unterwegs. Selbst einzelne Tornados sind bei dieser Lage nicht auszuschließen.

Mehr zum Wetter hierzulande

Wenn Sie mehr zu den Aussichten bei uns wissen möchten, dann schauen Sie doch bei unserem aktuellen Wetterbericht vorbei. Ebenfalls sehr spannend ist der Ausblick für unser Wochenende und Halloween.