Doppelte Bedrohung durch Unwetter

Unmenschliche Hitzewelle und Wirbelsturm in Indien

Bis zu 51 Grad im Norden +++ Zyklon vor der Westküste

12.06.2019, Indien, Veraval: Eine Welle bricht sich, während Inder an Booten an der Küste des Arabischen Meeres stehen. Indische Behörden bereiten sich auf einen schweren Zyklon vor und evakuierten Zehntausende Inder. Wirbelsturm "Vayu", mit bis zu 170 Kilometer pro Stunde, werde am Donnerstagmorgen an der Küste des westindischen Staats Gujarat erwartet, teilte die indische Meteorologiebehörde am Mittwoch mit. Foto: Ajit Solanki/AP/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Indien bereitet sich auf Zyklon vor

Indien ist gerade gleich zwei schlimmen Wetterextremen ausgesetzt: Der Norden des riesigen Landes leidet seit Tagen unter einer todbringenden Hitzewelle und ein schwerer Wirbelsturm tobt vor der indischen Westküste. Bei bis zu 51 Grad Hitze sollen fast 40 Menschen bislang gestorben sein. Hunderttausende Menschen wurden vor Zyklon „Vayu“ in Sicherheit gebracht.

Unfassbare Hitze und die Folgen

07.06.2019, Indien, Prayagraj: Eine indische Frau schläft an einem heißen Sommertag im Schatten eines Ladens. In weiten Teilen Indiens herrscht eine Hitzewelle mit Temperaturen von über 45 Grad Celsius. Foto: Rajesh Kumar Singh/AP/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Hitzewelle in Indien

Anfang der Woche wurde in Neu Delhi 48 Grad gemessen, weiter südlich im Bundesstaat Rajastan sogar über 50. Hitzewellen in den Monaten April, Mai und Juni, sind dort normal, die Maximaltemperaturen in diesem Jahr allerdings nicht.

Vier Menschen kamen auf ihrer Pilgerfahrt von Agra, der Stadt mit dem berühmtebn Mausoleum in einem Zug ums Leben. Im Bundesstaat Madhya Pradeshkam es an Tankwagen, die die Bevölkerung mit Trinkwasser versorgen sollten, zu Schlägereien. Die Nachfrage nach Eis zur Kühlung von Getränken ist riesig. Die Menschen suchen im Schatten von Bäumen wenigstens etwas Abkühlung.

Fischer bringen ihre Boote vor Zyklon „Vayu“ in Sicherheit

Fishermen move a fishing boat to a safer place along the shore ahead of Cyclone Vayu in Veraval, India, June 13, 2019. REUTERS/Amit Dave
Fishermen move a fishing boat to a safer place along the shore ahead of Cyclone Vayu in Veraval

Vor der indischen Westküste tobt derweil ein schwerer Wirbelsturm, Zyklon „Vayu“. Im Bundesstaat Gujarat wird mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 160 Kilometern pro Stunde und starken Regenfällen gerechnet. Hunderttausende Menschen wurden bereits in Sicherheit gebracht. Schulen und Universitäten blieben geschlossen. Flüge in der Region wurden abgesagt. Fischern wurde geraten, bis Samstag nahe Gujarat, Karnataka und Maharashtra nicht in See zu stechen.

Auch tropische Wirbelstürme sind an der Küste Indiens keine Seltenheit, vor allem zwischen April und November. Aber im vergangenen Monat war der stärkste Zyklon seit 20 Jahren auf Indiens Ostküste getroffen und hatte große Zerstörung angerichtet. Mindestens 80 Menschen kamen ums Leben.

Temperaturen sinken auf unter 40 Grad

Sind das alles Auswirkungen des Klimawandels? Das Wissenschaftsmagazin Spektrum.de schreibt, dass Simulationen des Indian Institute of Technology in Mumbay nahe legen, dass die Hitzewellen vor dem Sommermonsun intensiver werden, drastisch häufiger auftreten und sich in die bisher meist nicht betroffenen südlicheren Regionen ausbreiten. Es sieht so aus, dass die derzeitige Hitzewelle am Wochenende zunächst ein Ende findet. Die Temperaturen sinken auf Werte unter 40 Grad…