Unglaubliche Bilder einer Schneeräumung am Timmelsjoch

Über 6 Meter müssen weg von der Straße

Die Schneeräumarbeiten am Timmelsjoch im hinteren Ötztal sind voll im Gange. Nach dem Rekordwinter 2018/19 kann die Timmelsjoch Hochalpenstraße aufgrund der extremen Schneelage, anhaltenden Schlechtwetterphasen und sehr großer Lawinengefahr jedoch frühestens am Samstag, 1. Juni geöffnet werden.

Seit dem 23. April ist das Schneeräumungsteam höchst motiviert im Einsatz und fräst sich in Richtung 2.509 m hohes Timmelsjoch, heißt es auf der Internetseite timmelsjoch.com. Neben zwei 300 PS-starken Fräsen ist auch Österreichs größte und leistungsstärkste Straßen-Schneefräse beteiligt.

​Im Video oben sehen Sie unglaubliche Drohnenbilder der Mega-Schneeräumung.

„Sie wird von einem 400 PS starken und 16-Tonnen schweren Radlader bewegt. Allein der Fräsenaufbau wiegt vier Tonnen und schafft Schneehöhen von 170 cm und -breiten von 275 cm“, erklärt Manfred Tschopfer, Vorstand der Timmelsjoch Hochalpenstraßen AG.

300.000 Kubikmeter Schnee müssen von der Straße

Für das Team bedeutet die Schneeräumung nicht nur eine Menge Arbeit, sondern auch immer ein wenig Zeitdruck. Schließlich lautet das Ziel wie jedes Jahr, die Timmelsjoch Hochalpenstraße möglichst Ende Mai eröffnen zu können. „Lawinen- und Steinschlaggefahr sind im Timmelstal sehr hoch und ein schneereicher Winter wie jetzt bedeutet für uns, dass wir allein auf Nordtiroler Seite rund 300.000 Kubikmeter Schnee Schicht für Schicht wegfräsen müssen. Das wären fast 40.000 LKW-Fuhren“, gibt Tschopfer interessante Einblicke in die Schneeräumung.