Der Verfassungsschutz ist alarmiert

Undercover-Recherche: Reichsbürger gründen eigene Schulen

Corona-Maßnahmen bescheren Gruppierungen neuen Zulauf

Bei immer mehr Eltern liegen offenbar die Nerven blank: Lehrer klagen, dass sie offen bedroht werden, wenn sie Corona-Maßnahmen in der Schule durchsetzen wollen. Und damit nicht genug: Unsere Recherchen zeigen, dass Querdenker und Reichsbürger aktuell sogar eigene Schulen gründen, um Kinder und Jugendliche in ihre Gedankenwelt zu ziehen. RTL-Reporter Torsten Misler hat undercover recherchiert - und ist tatsächlich mit Hinterleuten in Kontakt gekommen. Das Ergebnis seiner Recherchen sehen Sie im Video.

Tausende Eltern organisieren sich

Sie mischen sich unter Demonstranten, die aus unterschiedlichsten Gründen Corona-Maßnahmen ablehnen, verbreiten wirre Verschwörungsgeschichten, lehnen den Staat und seine Institutionen rigoros ab: Gerade jetzt, wo die Corona-Zahlen enorm hoch sind und neue Einschränkungen kommen, erhält die Reichsbürger- und Querdenker-Szene neuen Zulauf - und sie wird radikaler.

Reportage-Tipp: RTL-Reporter undercover bei den Reichsbürgern

Über Wochen liest und hört RTL-Reporter Torsten Misler in Internetforen und teils geheimen Chatgruppen mit. Hunderte, manchmal tausende Eltern organisieren sich hier, sicher gibt es da auch berechtigte Kritik und Ängste, aber Eltern wiegeln sich hier auch gegenseitig auf - per Text- oder Sprachnachricht. Nach unseren Recherchen versucht die Reichsbürger- und Querdenker-Szene inzwischen gezielt, Kinder und Jugendliche in Lerngruppen oder sogar eigenen Schulen in ihre Gedankenwelt zu ziehen. (tmi/ija)