Überschwemmungen im Ruhrgebiet

Schuld ist eine kleine und fiese Gewitterzelle

Im Sauerland und Ruhrgebiet geht es mit Blitz und Donner zur Sache. In Dortmund, Duisburg und Bochum kam die Kanalisation nicht mehr hinterher. Eine kleine fiese Gewitterzelle mit Starkregen und Hagel hat teilweise ganze Straßen unter Wasser gesetzt.

Da kamen einige Liter zusammen

Zwischen 13 und 14 Uhr sind 18,4 Liter an der Dortmunder Uni gefallen, in Duisburg-Hochfeld waren es 19,7 Liter zwischen 11 und 12 Uhr. Im zweiten Sorgenkind von heute, dem bayerischen Alpenraum sind in den letzten 48 Stunden 40 Liter gefallen.

Insgesamt gab es über Westdeutschland in der Zeit zwischen 11 und 15 Uhr über 6.000 Blitze gezuckt.

So sind die Gewitter entstanden

Durch die starke Sonneneinstrahlung sind heftige Quellwolken entstanden, aus denen sich dann die kräftigen Schauer und Gewitter entwickelt haben.