Überflutungen: Immer noch hohe Warnstufe in England

Ausnahmezustand in Großbritannien und Norwegen

Im Hochwassergebiet im Nordwesten Großbritanniens warnen die Behörden immer noch vor Dauerregen. Vor allem in der ohnehin bereits überschwemmten Grafschaft Cumbria sind die Menschen alarmiert.

Das neue Sturm- und Orkantief 'Vanechka‘ zieht heute über die Britischen Inseln und Irland hinweg. Dabei kommt es von Irland bis nach Schottland sowie im Nordwesten Englands verbreitet zu Sturm- und orkanartigen Böen zwischen 75 und 115 km/h.

Auf den Hebriden sind einzelne Orkanböen um 120 km/h dabei und auf den Höhen der Highlands gibt es Orkanböen zwischen 130 und 180 km/h. Die höchsten Böen werden in den Grampian Mountains mit dem Ben Nevis sowie in den Cairngorms mit dem Ben Macdhui erwartet. Zudem regnet es an den Westhängen der Berge ergiebig. Bis morgen Mittag kommen 30 bis 60 Liter Regen pro Quadratmeter zusammen.

Erst am vergangenen Wochenende hatte es dort heftige Überschwemmungen gegeben. Noch immer sind rund 1.000 Haushalte ohne Strom. Tausende Einwohner flohen vor den Wassermassen aus ihren Häusern, zwei Menschen kamen bislang in den Fluten ums Leben.