Interaktive Karte zeigt den aktuellen Inzidenz-Stand

Keine Risikogebiete mehr: In DIESEN Ländern ist Urlaub trotz Corona möglich

Mallorca
Sommer, Sonne, Strand - das haben wir alle bitter nötig. Wo könnte Urlaub 2021 klappen? © imago images/Eibner, Eibner-Pressefoto/Dimitri Drofit via www.imago-images.de, www.imago-images.de

RTL-Reiseexperte Ralf Benkö: Hier kann es in den Ferien hingehen

In vielen Regionen Europas herrscht fast schon wieder Normalität, wohingegen in anderen Ländern besonders die 7-Tage-Inzidenz erneut in die Höhe schnellt. Ein Urlaub an den deutschen Küsten oder im Ausland ist aber – trotz Pandemie – möglich. Welche Länder sich gut für Erholung, Sonne und Strand eignen, auf welche Sie lieber nicht setzen sollten und auf was Sie beim Urlaub buchen achten sollten, weiß RTL-Reiseexperte Ralf Benkö.

Unsere interaktive Karte gibt Ihnen zudem einen Überblick, wie hoch die aktuellen Corona-Zahlen in welchem europäischen Land sind.*

+++ Alle aktuellen Infos zum Coronavirus finden Sie im RTL.de-Liveticker +++

Diese Faktoren sind für sicheren Urlaub entscheidend

Für die Vorhersage, wo man sich bald wieder in den Liegestuhl an den Strand legen und dabei auch noch sicher fühlen kann, sind mehrere Faktoren entscheidend. Einerseits die Impfrate: „Man kann es sich ausrechnen: Wenn die Impfrate hoch ist, ist die Wahrscheinlichkeit, dass es sicher sein könnte, groß“, sagt RTL-Reiseexperte Ralf Benkö. Denn die Impfquote sagt viel darüber aus, wie groß die Immunität in einem Land ist. Andererseits bleibt auch die Inzidenzzahl ein Kriterium. Je mehr Menschen geimpft sind und je weniger eine Infektion in den Ländern haben, desto geringer ist das Risiko für eine Ansteckung vor Ort.

Lese-Tipp: 7 weitere Tipps für Ihren Sommerurlaub während Corona

Bei jeglichen Vorhersagen müsse man trotzdem vorsichtig sein, warnt Benkö. Denn letztendlich könnte sich die Situation in der Pandemie schnell ändern – wie man vor einiger Zeit in Portugal gesehen hat. Deshalb sollte man die Inzidenzzahlen stets im Blick haben. Und man müsse sich auf Einschränkungen einstellen: „Es ist kein Urlaub, wie man ihn von früher kennt. Deswegen muss man sich auch informieren.“

Lese-Tipp: Auf diese Dinge sollten Sie bei der Buchung achten.

Kategorie "einfache Risikogebiete" entfällt

Auch eine Auszeit in anderen europäischen Ländern ist wieder möglich. Doch Urlauber müssen mit Einschränkungen rechnen, sagt Virologe Klaus Stöhr: „In den europäischen Ländern, unseren Nachbarländern, gibt es epidemiologisch vergleichbare Situationen, aber politisch wird das anders bewertet.“

In einigen beliebten Urlaubsziele, wie zum Beispiel Österreich, Kroatien oder Polen, sieht die Lage derzeit gut aus. Länder wie Spanien und die Niederlande zählen mittlerweile zu den Hochrisikogebieten, die 7-Tage-Inzidenz ist dort über die letzten Wochen regelrecht explodiert.

Seit dem 1. August werden Risikogebiete nur noch in zwei Kategorien ausgewiesen: Hochrisikogebiete und Virusvariantengebiete. Die Kategorie der „einfachen“ Risikogebiete entfällt damit. Wie das Robert Koch-Institut (RKI) auf seiner Internetseite erklärt, bedeute das allerdings nicht, dass für die Gebiete, die vorher als „einfaches“ Risikogebiet kategorisiert wurden, kein Risiko mehr bestehe. „Es besteht vielmehr weltweit ein relevantes erhöhtes Infektionsrisiko.“

Gute Aussichten für Urlaub gibt es in diesen Ländern

Folgende Länder gelten aktuell nicht als Risikogebiete:

  • Armenien
  • Aserbaidschan
  • Bahamas
  • Bahrain
  • Belgien
  • Bosnien und Herzegowina
  • Bulgarien
  • Cabo Verde
  • Dänemark
  • Estland
  • Finnland
  • Frankreich
  • Griechenland
  • Irland
  • Italien
  • Island
  • Kanada
  • Kosovo
  • Kroatien
  • Lettland
  • Litauen
  • Luxemburg
  • Malediven
  • Malta
  • Marokko
  • Mexiko
  • Moldau, Republik
  • Monaco
  • Montenegro
  • Nordmazedonien
  • Norwegen
  • Österreich
  • Philippinen
  • Polen
  • Rumänien
  • Saudi-Arabien
  • Schweden
  • Schweiz
  • Serbien
  • Slowakei
  • Slowenien
  • Sri Lanka
  • Thailand
  • Tschechien
  • Türkei
  • Ungarn
  • Ukraine
  • USA
  • Vatikanstadt
  • Vereinigte Arabische Emirate

In diesen Ländern sieht's schlecht aus

Ägypten, Tunesien, Spanien und Portugal gehören unter anderem zu den Ländern, für die die Prognose negativ ausfällt. Aktuell sind sie mit vielen weiteren Ländern noch als Hochrisikogebiete eingestuft. Diese gehören dazu:

  • Ägypten
  • Andorra
  • Argentinien
  • Bolivien
  • Botsuana
  • Chile
  • Costa Rica
  • Ecuador
  • Eswatini
  • Fidschi
  • Georgien
  • Indien
  • Indonesien
  • Iran
  • Kolumbien
  • Kuba
  • Kuwait
  • Lesotho
  • Libyen
  • Malawi
  • Malaysia
  • Mongolei
  • Mosambik
  • Namibia
  • Nepal
  • Niederlande – das gesamte Festland inkl. der autonomen Länder und der karibischen Teile des Königreichs der Niederlande
  • Oman
  • Paraguay
  • Peru
  • Portugal – inkl. der autonomen Regionen Madeira und Azoren
  • Russische Föderation
  • Sambia
  • Seychellen
  • Simbabwe
  • Spanien – inkl. der Balearen und Kanaren
  • Südafrika
  • Sudan
  • Suriname
  • Syrische Arabische Republik
  • Tansania
  • Tunesien
  • Vereinigtes Königreich Großbritannien und Nordirland - inkl. der Isle of Man sowie aller Kanalinseln und aller britischen Überseegebiete
  • Zypern


Lese-Tipp: Doch auch, wenn Reisen in ferne Länder teilweise wieder möglich ist – ein unwohles Gefühl wandert automatisch mit in den Koffer. Arzt und RTL-Medizinexperte Dr. Christoph Specht hat deshalb für uns eingeordnet, wo und wie Sie Ihren Urlaub mit gutem Gewissen verbringen können.

Diese Länder gelten als Virusvariantengebiete

  • Brasilien
  • Uruguay

Diese Checkliste hilft beim Buchen des Urlaubs

Checkliste für Urlaubsbuchung
Damit Sie in keine Falle tappen, sollten Sie verschiedene Punkte bei der Urlaubsbuchung beachten. © RTL

Aufgrund von Corona sind die Reise- und Infektionslagen weiterhin unsicher. Viele Urlauber zögern, Hunderte von Euros für einen Urlaub zu bezahlen, der im schlimmsten Fall nicht am türkisblauen Meer, sondern im Kampf ums Geld endet. Was Sie vorher checken sollten und worauf Sie jetzt achten müssen - RTL-Reiseexperte Ralf Benkö klärt hier darüber auf. Mit diesen Tipps sollte bei der Buchung Ihres lang ersehnten Urlaubs nichts mehr schief gehen. (ebr/mol/vdü/akr)

*Bei den in der Grafik verwendeten Zahlen handelt es sich um die offiziellen Zahlen aus den jeweiligen Ländern. Die Daten für Deutschland bezieht ntv.de direkt bei Ministerien und Ämtern der 16 Bundesländer. Insgesamt können sich dadurch bei der Gesamtzahl Abweichungen zu anderen Quellen ergeben.