Tropensturm Imelda: Texas versinkt in Regenfluten

Weiterer Wirbelsturm wütet in den USA
Weiterer Wirbelsturm wütet in den USA Imelda: Land unter mit Tornado 00:46

Tropensturm „Imelda“ hat weite von Texas unter Wasser gesetzt. In Harris County wurden insgesamt 992 wetterbedinge Anfragen registriert. Dazu zählen 407 Hochwasserrettungen, 22 schwere Unfälle und 323 gestrandete Fahrzeuge. Ein Mann ist in einem untergetauchten Lieferwagen ums Leben gekommen. Außerdem gab es einen Tornado. Die Aufnahmen sehen Sie im Video.

Trinkwasser gefährdet

Durch die enormen Regensummen sind die privaten Trinkbrunnen in Houston mit Abwasser verunreinigt. Am Donnerstagnachmittag wurden knapp 100.000 Gallonen Abwasser freigesetzt. Bewohner der Innenstadt seien von dem Problem nicht betroffen, teilte die Stadt in einer Pressemitteilung mit. In den verunreinigten Gebieten soll nur destilliertes oder gekochtes Wasser verwendet werden. Der Buffalo Bayou Park (160 Hektar) in Houston ist komplett überflutet. Dieser Park ist normalweise ein beliebtes Ziel für Radfahrer und Spaziergänger.  

Beeindruckende Aufnahmen

In Texas wurde ein Tornado von einer Drohne gefilmt. Dabei flog die Drohne um den Tornado einmal rum. Es dürfte sich eher um einen Tornado der unteren Kategorien gehandelt haben. Außerdem lassen sich mehrere Wirbel erkennen, wodurch es sich sehr wahrscheinlich um einen Multivortextornado handelt. Dieser Tornado steht im Zusammenhang mit dem aufgetreten Tropensturm Imelda. 

Das Wasser geht langsam zurück

Tropensturm Imelda über Texas am 18.09.2019
Tropensturm Imelda über Texas am 18.09.2019 © NOAA

Der Sturm Imelda ist nun Geschichte und in den überfluteten Straßen geht das Wasser nun zurück. Es wird aber noch einige Zeit dauern, bis die Straßen wieder zurück trocken sind. In den letzten Stunden kamen keine neuen Niederschläge hinzu. Die Feuerwehr arbeitet daran, die Straßen und Autobahnen trocken zu bekommen. Der Flugbetrieb am George Bush Intercontinental Airport (IAH) soll nach einem Stillstand wieder aufgenommen.