Tornadosaison mit voller Wucht gestartet

Sturm verwüstet Grundschule in Kansas - Überwachungskamera filmt die Zerstörung

von Henning Liss und Carlo Pfaff

Wir wissen wie ein Tornado von weitem aussieht, aber wie sieht die Zerstörung eines Wirbelsturms vor Ort aus? Am Freitag haben Tornados in Kansas und Nebraska getobt und unter anderem die Grundschule „Prairie Creek Elementary School“ in der Kleinstadt Andover verwüstet. Nun wurden Bilder einer Überwachungskamera veröffentlicht, die die brachiale Gewalt des Tornados zeigen. Zum Zeitpunkt des Unfalls waren glücklicherweise keine Schüler in dem Gebäude. Dieser Wirbelsturm wurde als F3-Tornado eingestuft, also als ein starker Tornado.

Seit der Verwüstung der Schule in Andover haben weitere Tornados über Teile der USA gefegt: In Oklahoma hat ein Tornado um die Wochenmitte Marihuana-Gewächshäuser getroffen und die Pflanzen in die Luft gewirbelt. Außerdem verursachten Unwetter Stromausfälle in dem US-Bundesstaat. Auch Texas wurde von den Unwettern getroffen.

Etwa 1200 Tornados pro Jahr sind in den USA normal

Jedes Jahr gibt es etwa 1.200 Tornados in den USA, wie die amerikanische Wetterbehörde NOAA schreibt. Sie können theoretisch zu jeder Jahreszeit und auch zu jeder Tages- oder Nachtzeit auftreten, aber in einer bestimmten Zeit des Jahres sind sie besonders häufig:

  • Im südlichen Teil der Großen Ebenen (Kansas, Oklahoma und Texas) von Mai bis Juni
  • An der Küste vom Golf von Mexiko früher im Frühling
  • In den nördlichen Großen Ebenen (North und South Dakota, Nebraska, Iowa, Minnesota) im Juni und Juli

In diesem Jahr gab es allerdings besonders früh besonders viele Tornados: „Die Tornadosaison startete dieses Jahr sehr früh, jetzt Anfang Mai sind wir aber schon mittendrin und sind zumindest nach der statistischen Mittel (Jahre 1991-2015) fast schon auf dem Höhepunkt,“ bemerkt RTL-Meteorologe Carlo Pfaff.

Tornados in Deutschland und Europa

In Europa gibt es ebenfalls Tornados: Am Montag ist einer in Spanien gefilmt worden. Auch in Deutschland werden oft mehr als 100 dieser Wirbelstürme pro Jahr gesichtet. Ob die Zahl der Tornados bei uns wegen des Klimawandels zunimmt, ist allerdings noch nicht klar.

Unsere Wettertrends und Themenseiten

Sollten Sie Interesse an weiteren Wetter-, Klima- und Wissenschaftsthemen haben, sind Sie bei wetter.de bestens aufgehoben. Besonders ans Herz legenkönnen wir Ihnen auch den 7-Tage-Wettertrend mit der Wetterprognose für die kommende Woche. Dieser wird täglich aktualisiert. Falls Sie weiter in die Zukunft schauen möchten, ist der 42-Tage-Wettertrend eine Option. Dort schauen wir uns an, was auf uns in den kommenden Wochen zukommt. Vielleicht interessiert Sie eher wie sich das Klima in den vergangenen Monaten verhalten hat und wie die Prognose für das restliche Jahr aussieht. Dafür haben wir unseren Klimatrend für Deutschland.

Damit Sie auch unterwegs kein Wetter mehr verpassen, empfehlen wir unsere wetter.de-App für Apple- und Android-Geräte.

Klima-Rekorde - Ist Deutschland noch zu retten? Die Doku im Online Stream auf RTL+

(cli, apf)