Mit dieser Rasenpflege wird der Rasen schön dicht und saftig grün

Mit dieser Rasenpflege wird Ihr Rasen saftig und grün

Mit dieser Rasenpflege wird Ihr Rasen saftig und grün
Düngen, mähen, kalken - wer weiß, wies geht, bekommt einen schönen Rasen.

Wer einen schönen Rasen haben möchte, muss sich auch um die Pflege kümmern. Es gibt ein paar wenige Regeln, die einen dichten, saftigen, grünen Rasen zaubern.

Rasenmähen - bloß nicht zu kurz!

Im Frühling beginnt die Pflege: Jetzt braucht der Rasen nach dem langen Winter wieder Kraft, um zu wachsen. Das erste, was man seinem Rasen zuliebe tun sollte ist, das letzte Laub weg zu rechen und den Rasen das erste Mal im Jahr zu mähen. Jetzt darf aber nicht zu viel weg geschnitten werden. Je länger die Grashalme sind, desto mehr Photosynthese findet statt und der Rasen ist grüner. Außerdem wird das Wurzelwachstum angeregt – die Gräser wurzeln tiefer und sind resistenter gegen Trockenheit. Auch werden Mineralstoffe durch längere Wurzeln besser aufgenommen. Die perfekte Höhe für den Rasen im Garten sind drei bis fünf Zentimeter. Mähen Sie lieber einmal mehr als zu kurz (welche Rasenmäher zu empfehlen sind, hat unser Vergleich gezeigt). Vielleicht sollten Sie auch mal über einen Rasenmähroboter nachdenken.

Ein schöner Rasen braucht einen guten Boden

Saurer Boden muss gekalkt werden
Damit der Rasen gut und dicht wächst, braucht er Nährstoffe. Im April ist der Zeitpunkt für eine erste Düngung gekommen. Davor sollte man idealerweise herausfinden, ob der Boden zu sauer ist und gekalkt werden muss. Der PH-Wert bei einem gesunden Boden sollte bei 6,0 bis 6,5 liegen. Liegt er unter 5,5, ist es Zeit, den Boden zu kalken. In den meisten Gartencentern wird der PH-Wert für einen günstigen Preis getestet: Ein bisschen Erde - am besten von verschiedenen Stellen des Gartens entnommen - in eine saubere Plastiktüte füllen und so abgeben. Muss der Rasen gekalkt werden, ist ein guter Richtwert pro Quadratmeter 150 Gramm Kalk.. Am leichtesten geht das Verteilen mit einem Streuwagen.

Düngen erst ab April
In der Wachstumsphase braucht das Gras zusätzlichen Dünger. Die beste Zeit für eine Rasendüngung ist April bis Mai, Ende Juni und ein letztes Mal im August. Ein handelsüblicher Rasendünger reicht aus, um den Rasen zum Wachsen zu animieren. Enthalten sind 15 bis 20 Prozent Stickstoff, drei bis fünf Prozent Phosphor, acht bis zehn Prozent Kalium, sowie Magnesium und Eisen. 30 Gramm pro Quadratmeter sind optimal.

Moos im Rasen – hier hilft nur Vernichten und Vertikutieren
Es ist weich, grün, robust und ein Dorn im Auge aller Rasenbesitzer: Moos. Mit Moosvernichtern kann man erst einmal die Symptome verhindern, die Ursache muss später behandelt werden. Im Gartenmarkt gibt es Moosvernichter zu kaufen, die vor allem den Wirkstoff Eisen-II-Sulfat enthalten oder auf Basis von Essigsäure das Moos vernichten sollen. Während Eisen-II-Sulfat bei feuchtem Wetter am besten wirkt, sollte es beim Einsatz von Essigsäure-Produkten möglichst trocken sein. Auch muss man bei Mitteln mit Eisen-II-Sulfat vorsichtig sein, da es auf Steinen Rostflecken verursacht. Wenn man den Moosvernichter gemeinsam mit einem Dünger verwendet, kräftigt man direkt die Graspflanzen und bereitet den Rasen auf die weitere Behandlung vor. Innerhalb von zehn Tagen stirbt das Moos ab und kann dann nach dem Mähen mit einem Vertikutierer herausgerissen werden (gute Geräte finden Sie in unserer Bestenliste). Am besten einmal in Längs- und einmal in Querrichtung mit dem Vertikutiergerät fahren, so werden alle abgestorbenen Fasern und Wurzeln erfasst.

Richtig vertikutieren
Beim Vertikutieren muss darauf geachtet werden, dass der Rasen völlig abgetrocknet ist. Der Rasen sollte vorher möglichst tief gemäht werden. Wird ein gepflegter und unproblematischer Rasen vertikutiert, reicht es aus, nur in einer Richtung zu vertikutieren. Hat man die Rasenfläche mehrere Jahre nicht behandelt, sollte wie bei der Moosentfernung in Längs- und Querbahnen vertikutiert werden. Gleich anschließend wird neuer Rasen eingesäht. Wenn es warm und trocken ist, sollte der Rasen nach dem Vertikutieren bewässert werden. Danach braucht er einige Wochen Ruhe um sich zu erholen.