Tief ROLAND hat noch nicht fertig

Kälteeinbruch in Osteuropa und der Türkei mit krassem Temperatursturz

Kaltluft aus der Polarregion

Welch ein Temperatursturz! In Osteuropa und der Türkei fallen die Temperaturen bis Ende der Woche eklatant. In der Türkei gehen die Gradzahlen sogar um mehr als 20 Grad zurück. Schuld daran ist unser altbekanntes Tief ROLAND, das in Osteuropa Halt gemacht hat und Kaltluft aus der Polarregion über Osteuropa und den Balkan bis in die Türkei verteilt.

Kälter als Ende September üblich

Bilhorod-Dnistrovskyi, Akkerman Festung, Odessa
Am Schwarzen Meer gibt es in den kommenden Tagen ungemütliches Herbstwetter. Im Bild die Bilhorod-Dnistrovskyi (Weißenburg) bei Odessa. © deutsche presse agentur

Nach den starken Hitzewellen der vergangenen Monate in Süd- und Osteuropa fielen die Temperaturen nun schlagartig. Teilweise bis zu 10 Grad verloren die Temperaturen auf dem Balkan, der Türkei und Osteuropa. Nun wechselt die Jahreszeit innerhalb von nur wenigen Tagen und stellt auf Herbst um.

Anfang September drang bereits sehr kalte Luft aus Skandinavien und dem Baltikum bis nach Osteuropa vor. Nun wiederholt es sich und es wird sogar noch kälter. Die Kaltluft breitet sich außerdem auf den Balkan, sowie die Schwarzmeerregion und die Türkei aus. Hoch Jenny zapft, fast über Sibirien liegend, kalte Luft aus der Polarregion an und leitet sie Richtung Zentral-Europa. Tief ROLAND fängt sie ab und verteilt sie in Osteuropa über den Balkan schließlich bis in die Türkei.

Mehr als 20 Grad weniger innerhalb von 2 Tagen

Dabei sinken die Temperaturen in den kommenden Tagen insbesondere in der Ukraine, Moldawien, Rumänien und der Türkei unter die sonst für Ende September üblichen Gradzahlen. Das könnte einen Temperatursturz von bis zu 15 Grad innerhalb von 36 bis 48 Stunden (Mittwoch bis Freitag) bedeuten – Bodenfrost und Unwetter inklusive. Hinter der Kaltfront führt der Nordwind das Zepter und hat kalte Temperaturen im Schlepptau.

Bis Mittwoch breitet sich die Kältewelle dann auch bis ans Schwarze Meer und die Türkei aus. Der Temperatursturz fällt im Osten und der Mitte der Türkei sogar noch krasser aus. So fallen die Nachmittagstemperaturen zwischen Mittwoch und Freitag um teilweise mehr als 20 Grad.

Spätsommerliche Temperaturen ab dem Wochenende

Ab dem Ende der Woche schwächt sich das Höhentief über Ost- und Südosteuropa ab und stabileres Wetter kann sich wieder breit machen. Die Temperaturen werden wieder steigen und sich voraussichtlich wieder einige Grad über dem Mittelwert ansiedeln. Bereits am Wochenende und bis in die kommende Woche hinein werden wieder sommerliche Temperaturen um die 25 Grad erwartet.

Unsere Wettertrends und Themenseiten

Sollten Sie Interesse an weiteren Wetter-, Klima- und Wissenschaftsthemenhaben, sind Sie bei wetter.de bestens aufgehoben. Besonders ans Herz legen,können wir Ihnen auch den 7-Tage-Wettertrend mit der Wetterprognose für die kommende Woche. Dieser wird täglich aktualisiert. Falls Sie weiter in die Zukunft schauen möchten, ist der 42-Tage-Wettertrend eine Option. Dort schauen wir uns an, was auf uns in den kommenden Wochen zukommt. Vielleicht interessiert Sie eher wie sich das Klima in den vergangenen Monaten verhalten hat und wie die Prognose für das restliche Jahr aussieht. Dafür haben wir unseren Klimatrend für Deutschland.

Damit Sie auch unterwegs kein Wetter mehr verpassen, empfehlen wir unsere wetter.de-App für Apple- und Android-Geräte.

Wüstenstaat Deutschland - Die TVNOW-Doku um Online Stream

(kfb)