Temperatursturz und Schnee - Quarantänewetter zum Drinbleiben

Selbst im Flachland kann es weiß werden

Die Sommerzeit kommt – und gleichzeitig stellt das Wetter noch einmal auf Winter um. Mit einem gemeinen Nordwind schickt Hoch Keywan Schnee und Schneeregen über das Land. Erst bekommt der Norden Frost und Schnee zu spüren, dann arbeitet sich der Winter südwärts vor. Die Temperaturen liegen tagsüber nur noch zwischen 2 bis 8 Grad, gefühlt jedoch um einiges niedriger. Da bleiben wir doch gerne zuhause.

Sehen Sie mehr zum Trend im Video.

Im Norden geht es mit dem Wintereinbruch los

In der Nacht zum Sonntag ändert sich das Wetter rasant. Einerseits ist es zwar die erste Nacht seit Tagen, die fast völlig frostfrei ist, andererseits ziehen erste von Regen in Schnee übergehende Niederschläge über die Ostsee nach Deutschland. Auch vom Sauerland bis in den Harz sind dann schon erste Schauer möglich.

Sonntag zum Drinbleiben

So groß ist die Schnee-Wahrscheinlichkeit am Sonntag in Deutschland
Die Schnee-Wahrscheinlichkeit am Sonntag in Deutschland © RTL Interactive, Wetter Ressort

Die winterlichen Schauer ziehen im Laufe des Sonntags durch das ganze Land und bringen Schnee und Schneeregen bis ins Flachland. Besonders die Mittelgebirge haben am Tag das fiese Sauwetter. Ab 300 Meter bleibt der Schnee auch kurz liegen, bis die Märzsonne in wegschmilzt.

Am Nachmittag und Abend ist der Süden dran. Auch dort kann es bis in tiefe Lage schneien. Dann zieht sich der Schneefall immer weiter in die Alpen zurück.

Im Norden zeigt sich rasch wieder etwas Sonne, an der Nordsee ist es am sonnigsten. Wenn die Schauer durch sind, wird es auch in den anderen Regionen wieder freundlicher.

„Dazu weht ein kräftiger Wind aus Nordost, der wirklich ekelhaft ist“, sagt RTL-Meteorologin Costance Ahlers.

#StayAtHome – das Wetter bietet die beste Voraussetzung dafür.

Staulagen, in denen der meiste Schnee herunterkommt

Die Schneehöhen am Montag
Die Schneehöhen am Montag © RTL Interactive

  • Sauerland
  • Harz
  • Thüringer Wald
  • Erzgebirge
  • Schwäbische Alb
  • Schwarzwald
  • Alpenrand

In der Nacht auf Montag – Quarantänewetter

Nach dem ungemütlichen Sonntag fällt in der Nacht zum Montag recht viel Schnee. Morgens um 7 Uhr sieht es dann vielerorts weiß aus. Die Schneehöhen können am Alpenrand 12 Zentimeter und in den Mittelgebirgen bis 5 Zentimeter erreichen. Der Rest sieht zwar grün, geht aber bei Minusgraden aus der Haustür.