Taifun "Trami": Mindestens zwei Tote und etwa 100 Verletzte in Japan

Taifun "Trami" hat in Japan mindestens zwei Menschen in den Tod gerissen. In Westjapan starb ein Mann bei einem Erdrutsch. Nahe Tokio kam ein weiterer Mann in einem Fluss ums Leben. Laut örtlichen Medien wurden etwa 100 Menschen verletzt.

Vorübergehend 450.000 Haushalte ohne Strom

"Trami" ist bereits der 24. Taifun des Jahres in Japan. Der Wirbelsturm war am Wochenende im Westen des Inselreiches auf Land getroffen und mit Rekordwinden über Tokio hinweg Richtung Norden abgezogen. 450.000 Haushalte in und um Tokio waren vorübergehend ohne Strom.

Bahnbetreiber hatten bereits am frühen Abend des Vortages in weiten Teilen des Landes vorsorglich den Zugbetrieb eingestellt. Am Montagmorgen waren in Tokio die Nachwirkungen des Sturms deutlich zu spüren. Der morgendliche Berufsverkehr war stark beeinträchtigt.