Stärkster Sturm der Welt in diesem Jahr

Super-Taifun Goni wütet auf den Philippinen

Windböen bis zu 310 Stundenkilometer auf den Philippinen

Supertaifun Goni ist der bisher stärkste Sturm der Welt in diesem Jahr mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 265 Stundenkilometern und Böen von bis zu 310 km/h, während er die Hauptinsel weiter überquert.

Im Video kann man die schweren Überschwemmungen am Fluss Gushing sehen, die Supertaifun Goni schon gebracht hat.

Überall Zerstörung und Chaos

Floodwaters pass by Cagsawa ruins, a famous tourist spot in Daraga, Albay province, central Philippines as Typhoon Goni hit the area on Sunday, Nov. 1, 2020. The super typhoon slammed into the eastern Philippines with ferocious winds early Sunday and
Das Hochwasser fließt an den Ruinen von Cagsawa vorbei, einem berühmten Touristenort in Daraga, Provinz Albay, Zentral-Philippinen. © AP, Alejandro Miraflor, AF

Tausende fliehen vor Taifun Goni

Der herannahende Taifun Goni, der auf den Philippinen auch Rolly genannt wird, hat Tausende Menschen in die Flucht getrieben. Laut der Katastrophenschutzbehörde könnten zwischen 19 und 31 Millionen Menschen betroffen sein. Der Tropensturm bewegt sich mit Windböen von bis zu 265 Stundenkilometern auf die Ostküste des Inselstaates zu. 

01.11.2020, Philippinen, Daet: Strommasten sind aufgrund der starken Winde des Taifuns Goni umgestürzt. Der Taifun traf am frühen Sonntag mit heftigen Winden auf den Oster der Philippinen. Foto: Sharalaine Robles Gonzales/AP/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Strommasten sind aufgrund der starken Winde des Taifuns Goni umgestürzt. © dpa, Sharalaine Robles Gonzales, AF nic

Einschätzung von RTL-Meteorologin Constance Ahlers

„Dem Super- Taifun Goni geht nur langsam die Puste aus. Es drohen auf den Philippinen  bis Montag noch meterhohe Flutwellen, extremer Sturm und Regen. Auf seinem Weg nach Osten wird er auch Manila streifen. Über dem südchinesischen Meer steuert er zu Wochenbeginn auf die Küste von Nordvietnam zu. Dort wird er Mittwoch erwartet und ebenfalls für Verwüstung sorgen.“

Die Windgeschwindigkeiten sind beängstigend

 „Die Stärke dieses Taifuns ist kein Witz“

01.11.2020, Philippinen, Manila: Die Bewohner kommen in ein Evakuierungszentrum, als die Regenfälle des Taifuns Goni einsetzen. Der Taifun traf am frühen Sonntag mit heftigen Winden auf die östlichen Philippinen. Foto: Aaron Favila/AP/dpa +++ dpa-Bil
Die Bewohner kommen in ein Evakuierungszentrum, als die Regenfälle des Taifuns Goni einsetzen. © dpa, Aaron Favila, AF nic

Ein Sprecher des Zivilschutzes in der Region Bicol betont:  „Die Stärke dieses Taifuns ist kein Witz“. Goni gehört zu den stärksten Taifunen auf den Philippinen seit Haiyan, bei dem 2013 mehr als 6.300 Menschen ums Leben kamen. 

Es folgt der Taifun Molave, der im vergangenen Monat die Philippinen traf und 23 Menschen tötete, hauptsächlich durch Ertrinken in Provinzen südlich von Manila, fast 800 000 Einwohner mussten ihre Häuser verlassen. Die Philippinen werden jedes Jahr von mehreren Taifunen heimgesucht.