Südeuropa wird von unglaublicher Hitzewelle erreicht

Seit Tagen stöhnen die Menschen in Südeuropa unter einer unglaublichen Hitzewelle mit Spitzenwerten bis 42 Grad. In vielen Ländern sind die Temperaturrekorde bereits gebrochen worden.

Griechenland akut gefährdet

Immer neue Brandherde halten die griechische Feuerwehr in Atem. Am Samstag brach in einem Waldgebiet in der Athener Vorstadt Ilio ein Feuer aus. Auf der Insel Kythira südlich des Peloponnes wüten die Flammen bereits seit Freitag und konnten bisher nicht unter Kontrolle gebracht werden. Von Freitag- bis Samstagmorgen seien landesweit insgesamt 49 Feuer ausgebrochen, teilte die griechische Feuerwehr mit.


In den kommenden Tagen dürfte die Situation sich noch verschlimmern. Dann erwartet Griechenland eine Hitzewelle, die jetzt bereits den Balkan fest im Griff hat. Bereits am Samstag zeigten die Thermometer vielerorts 40 Grad. In weiten Teilen des Landes führte zudem starker, trockener Wind zu erhöhter Brandgefahr. 

Schlimmes Feuer auf Korsika

Hitzewelle in Südeuropa - Großer Waldbrand auf Korsika.
Hitzewelle in Südeuropa - Großer Waldbrand auf Korsika. © dpa, Raphael Poletti, LR joh abl

In Spanien und Portugal sollten sich die Menschen in diesem im Sommer bereits an sehr hohe Temperaturen gewöhnt haben. Dennoch gilt in Spanien nun in 16 der insgesamt 50 Provinzen des Landes die zweithöchste Alarmstufe, wegen der extremen Hitze mit Temperaturen von bis zu 42 Grad. Vor allem im Süden des Landes sowie auf Mallorca und Ibiza ist sehr, sehr heiß.

Auf Korsika kämpfen Feuerwehrleute und Löschflugzeuge seit Mittwoch gegen einen Waldbrand. Schon 170 Hektar sind zerstört. 

Gefühlt mehr als 50 Grad

Hitzewelle in Italien - Ein Mann kühlt sich in Florenz unter einer kalten Dusche ab.
Hitzewelle in Italien - Ein Mann kühlt sich in Florenz unter einer kalten Dusche ab. © dpa, Maurizio Degl'innocenti, EI joh pat

Schwitzen auch in Italien: Das Gesundheitsministerium rief erneut für Städte im ganzen Land die höchste Warnstufe aus - darunter Rom, Neapel, Venedig und Florenz. In der Region Kampanien bei Neapel lagen die gefühlten Temperaturen laut dem Wetterdienst des Verteidigungsministeriums bei mehr als 50 Grad.

Am Donnerstag waren in Österreich in der Wiener Innenstadt als Hitzepol des Landes 38,9 Grad gemessen worden. Die Fiaker-Pferde bekamen hitzefrei.

Hitze schwappt nach Griechenland

In Kroatien erreichte der Stromverbrauch wegen der vielen Klimaanlagen im Hochbetrieb einen Allzeitrekord. Die Feuerwehr kämpft gegen Waldbrände.

Auch in Griechenland, wo ebenso wie auf Zypern die Hitzewelle für die kommende Woche erwartet wird, sind in den vergangenen vier Tagen mehr als 150 Brände ausgebrochen. Die mit Hubschraubern und Flugzeugen gelöschten Feuer wurden zum Teil durch Brandstiftung von Bodenspekulanten ausgelöst. Drei Feuerwehrleute wurden verletzt.