Stürmischer Sommerstart: Heftiger Regen und Sturmböen um die 100 km/h

21.06.2018, Bayern, München: Eine Gewitterwolke spiegelt sich in einem Autodach Foto: Lino Mirgeler/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Ein Unwetter gab es auch über München. © dpa, Lino Mirgeler, lim

Im Kalender steht Sommer, vor der Tür ist Herbst

Mit heftigem Regen, Sturmböen und zahlreichen Einsätzen der Feuerwehr hat der kalendarische Sommer vor allem im Norden begonnen. In Hamburg sind die Rettungskräfte am Nachmittag zu zahlreichen wetterbedingten Einsätzen ausgerückt. Ein starkes Unwetter ist am Nachmittag auch über den Raum München gezogen. Richtung Nordsee gab es schon am Vormittag Sturmböen um die 100 km/h.

Tief "Cathy" sorgt für Chaos in Hamburg

Sie sind vor allem wegen umgeknickter Bäume und abgebrochener Äste alarmiert worden. Im Schanzenviertel stürzte ein Baum auf zwei Autos - verletzt wurde dabei niemand. Im Stadtteil Jenfeld riss der Wind das Dach eines Erdbeerstandes ab, eine Frau zog sich dabei eine Platzwunde am Kopf zu.

Auf dem Gelände der Forschungseinrichtung Desy im Stadtteil Bahrenfeld stürzte ein Baugerüst ein, wie der Feuerwehrsprecher weiter berichtete.

Hurricane-Festival startet mit viel Regen und Wind

Als ob Regen, Unwetter, Matsch und das Hurricane-Festival südwestlich von Hamburg fest zusammen gehören: Auch dieses Jahr öffneten sich pünktlich zum ersten Anreisetag  alle Schleusen und es regnete in Strömen. Windböen bliesen erste aufgebaute Pavillons und Zelte über den Platz.

Sommeranfang um eine Woche verschoben

Auch in den nächsten Tagen hat Tief "Cathy" Deutschland fest im Griff: In der Nacht zu Freitag kann es vereinzelt zu Hitzegewittern kommen, am Wochenende liegen die Temperaturen meist unter 20 Grad. Hoffnung gibt es ab Mitte nächster Woche: Ab Mittwoch sollen die Temperaturen wieder steigen und auch die Sonne wieder mehr zu sehen sein. Der Sommeranfang scheint also um eine Woche verschoben.