Strömungsfilm Europa vom 18.05.2019: Unwetter-Tief kringelt sich bei uns ein

Unwetter-Tief kringelt sich bei uns ein
Unwetter-Tief kringelt sich bei uns ein Der Strömungsfilm für 5 Tage 00:40

Der hohe Luftdruck um Hoch "Neyvi" über Skandinavien streckt sich weiter von Grönland bis ins westliche Russland und macht nur wenig Anstalten nach Mitteleuropa vorzudringen. Auch das Azorenhoch hat es sich über dem Atlantik häuslich eingerichtet und versorgt dort den Namensgeber mit viel Sonnenschein. Dazwischen, von Neufundland bis in den östlichen Mittelmeerraum, tummeln sich zahlreiche Tiefdruckgebiete. Über Mitteleuropa ist Tief "Axel" wetterbestimmend. Deutschland liegt dabei zunächst überwiegend auf der Nordseite des Tiefs, sodass von Osten bzw. Südosten her mildere, aber zunehmend auch feuchtere Luft ins Land geführt wird.

In den nächsten Tagen verändert sich die Großwetterlage nur wenig. Tief "Axel" bleibt uns erhalten und verlagert sich nur leicht nordöstlich und dürfte am Montag etwa im Dreiländereck Polen, Tschechien, Deutschland haltmachen. Im direkten Umfeld von "Axel" sind von Samstag bis Dienstag die kräftigsten Regenfälle oder Gewitter zu erwarten. Aufgrund der schwachen Luftdruckgegensätze ziehen die Schauer und Gewitter auch kaum, sodass sie viel Regen über kleinem Raum abladen können. 

Erst ab Mittwoch kündigt sich vorübergehend etwas Wetterberuhigung an.

Informationen zum Strömungsfilm Europa

Der Strömungsfilm Europa zeigt die grobe Entwicklung der Hoch- und Tiefdruckgebiete und somit einerseits die Temperaturentwicklung und andererseits die Stärke des Windes.

Die Luft strömt um ein Hochdruckgebiet immer im Uhrzeigersinn, um ein Tiefdruckgebiet gegen den Uhrzeigersinn. Auf der Südhalbkugel ist das genau anders herum. Je nach Lage der Hochs und Tiefs kommt die Strömung oder Luft somit aus den wärmeren südlichen Gebieten oder aus den kälteren nördlichen Gebieten Europas. Wärmere Gebiete sind in orange bis tiefrot, kältere Gebiete in grün bis violett angedeutet. Die Größe und Dichte der Pfeile zeigt die Stärke des Windes an.

Der Strömungsfilm Europa wird einmal am Tag produziert und zeigt die nächsten 5 Tage an.