Strömungsfilm Europa (14.07.2018): Hoch "Falk" ist angezählt

Deutschland heizt sich immer wieder auf
Deutschland heizt sich immer wieder auf Der Strömungsfilm für Europa 00:37

Hoch "Falk" ist angezählt, die Wetterlage für ruhigen, traumhaften Sommer bricht zusammen. Zwischen tiefem Luftdruck über der Iberischen Halbinsel und hohem Druck über dem Mittelmeer wird ab Sonntag subtropische, feuchte und somit schwüle Luft in den Südwesten Deutschlands gelenkt. Die Luftdruckgegensätze sind gering, es herrscht kaum Wind. Das heißt für die Entwicklung von Unwettern: Platzregen mit Überflutungsgefahr, Hagel, Sturmböen, weil die Gewitterzellen nur ganz langsam weiterziehen. Der Nordosten bleibt außen vor. Hier kommt die Luft aus nördlichen Richtungen, ab Mitte der Woche aus nordwestlicher Richtung. Es bleibt insgesamt warm.

Informationen zum Strömungsfilm Europa

Der Strömungsfilm Europa zeigt die grobe Entwicklung der Hoch- und Tiefdruckgebiete und somit einerseits die Temperaturentwicklung und andererseits die Stärke des Windes.

Die Luft strömt um ein Hochdruckgebiet immer im Uhrzeigersinn, um ein Tiefdruckgebiet gegen den Uhrzeigersinn. Auf der Südhalbkugel ist das genau anders herum. Je nach Lage der Hochs und Tiefs kommt die Strömung oder Luft somit aus den wärmeren südlichen Gebieten oder aus den kälteren nördlichen Gebieten Europas. Wärmere Gebiete sind in orange bis tiefrot, kältere Gebiete in grün bis violett angedeutet. Die Größe und Dichte der Pfeile zeigt die Stärke des Windes an.

Der Strömungsfilm Europa wird einmal am Tag produziert und zeigt die nächsten 5 Tage an.

Die Gewitter im Süden versiegen vorübergehend
Die Gewitter im Süden versiegen vorübergehend Der Regen- und Wolkenfilm für 48 Stunden 00:40