Stonehenge in Australien: 7 Jahre ohne Regen

Stonehenge in Australien: 7 Jahre ohne Regen
Stonehenge in Australien: 7 Jahre ohne Regen Der kleine Ort leidet unter einer massiven Dürre 00:00:45
00:00 | 00:00:45

Stonehenge liegt in Australien - kein Scherz - und seine jüngste Geschichte ist fast ebenso spektakulär wie die seines Namensvetters in England. Es hat in dem winzigen Ort seit sieben Jahren nicht geregnet.

Das Dorf Stonehenge liegt etwa 1.700 Kilometer nördlich von Sydney im australischen Bundesstaat Queensland. Vor 100 Jahren jagten Trapper in der Gegend Dingos, australische Wildhunde. Heute kämpfen die 23 Einwohner mit der schlimmsten Dürre seit vielen Jahren.

Sieben Jahre hält die Trockenheit inzwischen schon an, es ist die längste seit 28 Jahren

Unglaublich, sieben Jahre gab es keinen einzigen Tropfen Regen. Das geht ins Geld. Jetzt schon haben die Einwohner von Stonehenge Hunderttausende Dollar für Viehfutter ausgegeben, weil die Weiden nichts Grünes mehr hervorbringen. Laut dem australischen Landwirtschaftsministerium sind die Farmer im Schnitt mit 560.500 australischen Dollar verschuldet.

Sue Smith, die Frau eines Rinderzüchters hält die Stellung, während ihr Mann im weit entfernten Bundesstaat Northerm Territory Zäune repariert und Planierraupen fährt. Sie hat in der extremen Situation trotz allem noch nicht ihren Humor verloren: "Wir haben Asphaltstraßen, Telefon und Internet. Aber ich vermisse weiße Laken". Doch es gibt wohl einen weiteren Grund, der sie durchhalten lässt -die ehemalige Reiterin sagt, man müsse seinen Ehemann wirklich lieben, um hier draußen zu leben.

Von den 106 Einwohnern sind nach den Dürrejahren noch 23 übriggeblieben. Die Dürre schlägt sich auch auf die Psyche der Leute nieder, vor allem, je länger sie dauert. Das belegt eine Studie der Australian National University.