Starkregengefahr und Gewitter: Update der Unwetterlage für die kommenden Tage

Über Mitteleuropa hat sich ein regelrechter Tiefdruckkomplex gebildet mit mehreren Kernen. Ein kleines Tief zog über Ostbayern hinweg und hat die schwülwarme Mittelmeerluft über Tschechien regelrecht eingezogen und sich jetzt zu einem großen Tief zusammengeschlossen. Dadurch ist weiter reichlich Wasser in der Atmosphäre vorhanden, das auch immer noch in Form von Dauerregen/Platzregen vom Himmel fällt.

Freitag:

Somit bleibt auch am Freitag der Dauerregen im Norden und Nordosten von Deutschland hängen. Nach den jetzigen Modellen kristallisiert sich ein Schwerpunkt etwa einer Linie Hamburg - Schwerin - Strasburg (Uckermark) heraus. Weiterhin können örtlich Überflutungen auftreten bzw. kleine Bäche über die Ufer treten.

Über der Mitte können sich am Nachmittag einzelne Schauer oder Gewitter entladen. Der ganz große Regen ist aber dort nicht mehr zu erwarten. Im übrigen Land beruhigt sich das Wetter langsam wieder und nachdem oft grauen und regnerischen Tagen kommt langsam die Sonne wieder raus.

Link: Das aktuelle Regenradar

Link: Die aktuellen Unwetterwarnungen

Video: Der Regen- und Wolkenfilm für die nächsten 48 Stunden

Samstag:

Auch am Samstag machen sich die Tiefdruckgebiete leider nicht vom Acker. Aus Nordwesten erreicht uns ein weiteres Regenregenbiet, dass wieder einmal für einen trüben und regnerischen Tag sorgen wird. Nach der jetzigen Einschätzung der Wettermodelle wird es besonders im Nordwesten und Westen bis über die über Mitte ziemlich nass. Mit unwetterartigen Regenfällen wie in den letzten Tagen ist wahrscheinlich nicht mehr zu rechnen. Am ehesten trocken bleibt es im Südosten und hier kann sich sogar die Sonne zeigen. Das Tagestemperaturniveau im Westen und
Norden liegt verbreitet unter 20 Grad.