Starker Regen lässt Flusspegel steigen - Hochwassergefahr

Schifffahrt an der Mosel eingestellt

Die heftigen Niederschläge der vergangenen Tage haben die Flusspegel in Deutschland ansteigen lassen. Auf der Mosel wurde der Schiffsverkehr wegen Hochwassers eingestellt. Bei Trier wurde ein Pegelstand von 7,70 Meter erreicht, das sind rund 4,50 Meter mehr als normal.

Die Scheitelwelle des Hochwassers bewegt sich Flussabwärts Richtung Cochem. Hier räumen Anwohner der Uferstraßen vorsorglich ihre Keller. Richtung Wochenende könnten ergiebige Regenfälle zu einem erneuten Anstieg der Mosel führen.

Im Saarland war es wegen der starken Regenfälle bereits zu einigen Überflutungen an kleineren Flüssen und Bäche gekommen. Teilweise standen Straßen und Keller unter Wasser.

Auch in Hessen sind die Pegel einiger Flüsse deutlich gestiegen. Besonders betroffen sind Kinzig und der Oberlauf der Fulda.

Am Rhein wird nun ebenfalls damit gerechnet, dass der Schiffsverkehr beeinträchtigt oder teilweise gestoppt werden muss. Ein schlimmes Hochwasser, dass Straße und Orte flutet ist aber derzeit nicht zu erwarten.