Spektakuläres Bild: Kollidieren hier fast zwei Flugzeuge nahe Heathrow?

Flugzeuge in der Nähe des Airport Heathrow
Chris Hine gelang diese seltene Aufnahme in der Nähe des Flughafen Heathrow.

"Ich war so überrascht, dass ich sofort zur Kamera gegriffen habe"

Chris Hine sitzt gemütlich in seinem Garten in Byfleet in der Nähe von London. Die Flugzeuge, die regelmäßig über den Kopf des 70-Jährigen donnern, nimmt er nur selten wahr - in der Einflugschneise des Flughafens London-Heathrow ist er sie gewohnt. Immerhin ist Heathrow der größte Airport Europas. Doch was er an diesem Tag sieht, lässt seinen Atem stocken. Wird er Augenzeuge, wie zwei Passagiermaschinen mit hunderten Menschen an Bord zusammenstoßen?  

Plötzlich kreuzen sich die Flugbahnen von Airbus und Boeing

Einflugschneise des Flughafens London Heathrow
Wer in der Einflugschneise des Flughafens London Heathrow lebt, ist nicht nur Fluglärm gewohnt, sondern auch riesige Maschinen in scheinbar greifbarer Höhe. © deutsche presse agentur

"Ich sitze oft im Garten und sehe, wie die Flugzeuge Warteschleifen drehen und zur Landung in Heathrow ansetzen", erzählt der pensionierte Ingenieur der 'Daily Mail'. Doch an diesem Sommertag ist es anders. Denn im Himmel genau über ihm sieht er nicht ein Flugzeug, sondern zwei. Es scheint, als würden sich die Flügel berühren.

"Ich war so überrascht, dass ich sofort zur Kamera gegriffen und gezoomt habe, um das besser sehen zu können", sagt er im Interview. Er kann die Maschinen so deutlich erkennen, dass er sogar sehen kann, um welchen Typ es sich jeweils handelt: Es ist ein Airbus A340 der Virgin Atlantic und ein Boeing 787 Dreamliner von British Airways.

Wie gefährlich war der Vorfall nahe Heathrow?

Hine erschrickt, als er die Flugzeuge so nah durch die Linse sieht. Weil die Tragflächen der Flugzeuge in etwa die gleiche Länge haben, sieht es für einen kurzen Moment so aus, als ob sie direkt ineinander fliegen würden. "Sie waren sich so nah. Ich könnte mir vorstellen, dass auch die Passagiere das gemerkt haben", sagt Hine der 'Daily Mail'. 

Das Foto sorgt für Aufregung, doch der britische Flugexperte John Hutchinson kann beruhigen. Er erklärt, dass es sich hier wahrscheinlich um eine optische Täschung handelt: Auch wenn dieses Bild nach einer Beinahe-Kollision aussieht, "ist es sehr wahrscheinlich, dass hier trotzdem die erforderlichen 300 Meter Abstand eingehalten worden sind", so Hutchinson zur 'Daily Mail'. Flugzeuge seien mit hervorragenden Alarmsystemen ausgestattet, so dass es nahezu ausgeschlossen ist, dass sie einander wirklich einmal in der Luft berühren. Manchmal kommt es dennoch zu Zwischenfällen. 2002 waren beim Zusammenstoß zweier Flugzeuge nahe Überlingen am Bodensee 71 Menschen gestorben - eines der folgenschwersten Flugunglücke im deutschen Luftraum.