Spektakuläre Bilder: Krasse Unwetter ziehen über den Balkan und Italien

12.06.2018, Österreich, Dobersberg: Das vom Bezirksfeuerswehrkommando Waidhofen an der Thaya zur Verfügung gestellte Foto zeigt einen Lastwagen, der während eines schweren Gewitters von einer Brücke in die Thaya gestürzt ist. Zugfahrzeug un
Dieser Laster wurde bei einem Unwetter in Waidhofen an der Thaya von einer Brücke geweht.

Österreich, Italien und die Staaten des Balkans haben in den vergangenen Tagen ein Unwetter nach dem anderen über sich ergehen lassen müssen. Die Regenmengen waren enorm, Flüsse traten über die Ufer, es kam zu heftigen Hagelschauern, die mit so extremen Wind einhergingen, dass es sogar einen Lkw von einer Brücke in Österreich wehte.

In Niederösterreich, der Steiermark, Kärnten und im Burgenland fielen so große Regenmengen, dass es zu Murenabgängen kam. Straßen wurden überflutet, kleine Bäche konnten das Wasser nicht mehr aufnehmen, Keller liefen voll. In Graz wurde ein Mann von einem umstürzenden Baum erschlagen. In einzelnen Orten wurden die höchsten Niederschlagsmengen der Geschichte verzeichnet.

Rumänien, Ungarn Slowakei - überall Unwetter

Auf dem Puntijarka, dem Hausberg der kroatischen Hauptstadt Zagreb, wurden 98 Liter Regen pro Quadratmeter in 24 Stunden gemessen! Unwetter größeren Ausmaßes ergossen sich auch über Rumänien, Ungarn und der Slowakei.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest Du einen relevanten Inhalt der externen Plattform Facebook, der den Artikel ergänzt. Du kannst dir den Inhalt einfach mit einem Klick anzeigen lassen.

Straßen werden zu Flüssen

Aus der kleinen serbischen Provinzstadt Uzice erreichten uns Bilder eines unglaublichen Hagel-Unwetters. Die Straße wurde zu einem Fluss, eine Mischung aus Wassermassen und Hagel strömte bergab. Wer da mit dem Auto weiterfährt, riskiert ernsthafte Schäden an seinem Wagen. Auf dem Video ist schön zu sehen, wie ein Bus eine regelrechte Bugwelle vor sich herschiebt.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest Du einen relevanten Inhalt der externen Plattform Facebook, der den Artikel ergänzt. Du kannst dir den Inhalt einfach mit einem Klick anzeigen lassen.

Auch Italien voll betroffen

Auch in Italien wüteten die Unwetter. In Feltre, einem Städtchen zwischen dem Gardasee und Venedig gelegen, standen die Straßen nach einem Hagelschauer unter Wasser. Und in Ravenna stürmte es dermaßen, dass man selbst in einer Lagerhalle nicht mehr trocken blieb. Denn der Regen kam quer daher und sorgte so für einen Sturm innerhalb der Halle.

Der Sommer 2018 hat weiterhin einiges an Unwettern im Gepäck. Die Gewitter sind allerdings etwas weiter nach Südosten gezogen und werden nun eher Probleme in Bulgarien, Montenegro, Serbien und Rumänien auslösen. In Italien, Slowenien und Österreich ist das Schlimmste vorerst überstanden.