Spätsommerpotenzial im September

Weniger polarisiert: Die Prognose für September

Positive Temperaturabweichungen in Teilen Deutschlands
NOAA-Prognose für September 2016

Wir rücken näher an den September heran, und die Prognose fällt etwas kontrastärmer aus als in der vorigen Woche.

Der für September prognostizierte Wärmeüberschuss fällt weniger deutlich aus – ist aber immer noch vorhanden. Er betrifft nicht mehr ganz Deutschland, sondern tendenziell die Osthälfte und den südlichen Rand. Auch Teile von Polen und der Ukraine können nach dieser Prognose ein bisschen Wärme über dem Soll verbuchen. Außerdem hat sich der Gegensatz zwischen der positiven Temperaturabweichung im Norden Russlands und der negativen Abweichung in der Region um das Schwarze Meer und das östliche Mittelmeer ganz klar entschärft. Beide Ausschläge treten jetzt deutlich kleinflächiger aus.

Keine Überraschungen im Oktober

Die Oktober-Prognose ist zeigt durchschnittliche Werte in Deutschland
NOAA-Prognose für Oktober 2016

Die Prognose für Oktober bleibt für Deutschland neutral. In Mittel- und Westeuropa finden sich nur vereinzelt ein paar Regionen mit negativer Temperaturabweichung – sonst sieht alles sehr durchschnittlich aus. In Teilen Osteuropas, im Besonderen dem Baltikum, Weißrussland, der Ukraine und Russland sind Wärmeüberschüsse verzeichnet.

Fazit

In Deutschland darf man also immer noch auf einen vergleichsweise leicht warmen September hoffen. Für Oktober sieht in der aktuellen Prognose wieder alles 'ganz normal' aus. Sie können demnach dann Ihre Herbst-Garderobe ohne größere Veränderungen ausführen.