Sonne für ganz Deutschland - nur Sch....tage für Oberbayern

Richtig nasse Füße für den Südosten

Niederschlag in Bayern
Schön wenig regen in Deutschland, nur eine Ecke macht nicht mit.

Während in den nächsten Tages in ganz Deutschland recht ordentliches, wenn auch zunächst etwas kühles Frühlingswetter herrscht und höchstens ein paar Schauer den guten Gesamteindruck stören, bekommt der äußerste Südosten bis einschließlich Samstag richtig nasse Füße. Das Berchtesgadener Land ist am Sonntag sogar das einzige Fleckchen, an dem es regnet.

Aber von vorne: Heute erreicht die Kaltfront eines Tiefs über der Nordsee auch die südöstliche Hälfte Deutschlands. Im Tagesverlauf zieht sie mit ihrem Niederschlagsgebiet weiter nach Südosten und erfasst auch Südostbayern. Es regnet dann südlich einer Linie Bodensee-Böhmerwald, je südlicher desto mehr. So sind fürs Allgäu und das Berchtesgadener Land bis zu 15 Liter pro Quadratmeter berechnet.

In der Nacht zum Freitag regnet es vor allem im südlichen Bayern weiter, oberhalb von etwa 800 Metern schneit es. In der zweiten Nachthälfte weitet sich das Niederschlagsgebiet etwas nach Nordwesten hin bis zur Donau aus. Tagsüber geht das Spiel weiter. Regenschwerpunkt ist jetzt ein Gebiet von den oberbayerischen Seen bis nach Niederbayern. Insgesamt ist es südlich der Donau stark bewölkt, während im übrigen Deutschland oft die Sonne glänzt, in der Mitte und im Nordosten bis zu 10 Stunden und allenfalls im Westen und Nordwesten ein paar Regenschauer auftreten. Und am Samstag geht es genauso weiter: vom Bodensee bis zum Böhmerwald dicke Wolken und Regen, das Berchtesgadener Land wird mit 15 Litern pro Quadratmeter besonders 'überschüttet'.

Am Sonntag wird es dann auch im Südosten trocken, es verirren sich nur noch wenige Schauer im südöstlichen Zipfel Deutschlands.

Und warum das Ganze? Ein Tief zieht von Nordafrika über Italien Richtung Alpen und bringt reichlich Niederschläge mit. Dabei kommt Bayern noch glimpflich davon: In Österreich drohen Überschwemmungen.