Über 30 Grad - das sind die heißesten Städte Deutschlands

Sommerwetter im Mai: Tropennacht und die höchsten Temperaturen des Jahres 2021 bisher

Wetter in Deutschland: Erstmals Hitzetage und Tropennacht im Jahr 2021

Am Muttertag schnellten die Temperaturen deutlich in die Höhe und an ein paar Orten in Deutschland wurde der erste Hitzetag – das heißt der Höchstwert lag bei über 30 Grad – im Jahr 2021 erreicht. Aber auch die darauf folgende Nacht war außergewöhnlich mild und in Hamburg gab es sogar eine Tropennacht – das heißt der Tiefstwert lag nicht unter 20 Grad. Und auch der Start in die Woche verlief oft sommerlich; wobei sich die Hitze immer weiter ostwärts verlagerte. Hier gibt es den Blick auf alle Hitzespitzen des 3-Tage-Sommers.

Ebenfalls spannend: Unwetterserie beendert den Kurzsommer.

Dazu die Einschätzung unseres Meteorologen Oliver Hantke: „Besonders die sehr milden Nächte sind sehr außergewöhnlich für Anfang Mai. Höchstwerte von über 30 Grad sind zwar nicht so ungewöhnlich im Mai, aber der rasante Schub nach oben ist sehr extrem. Denn Samstagmorgen, also nur 30 Stunden vorher, gab es noch verbreitet Bodenfrost in Deutschland!“

Hier wurde die 30-Grad-Marke am Sonntag (09.05.) geknackt

  1. Waghäusel-Kirrlach (Baden-Württemberg) 31,3 Grad
  2. Bad Mergentheim-Neunkirchen (Baden-Württemberg) 30,6 Grad
  3. Emmendingen-Mundingen (Baden-Württemberg) 30,5 Grad
  4. Ohlsbach (Baden-Württemberg) 30,4 Grad
  5. Obersulm-Willsbach, Mannheim, Freiburg (alle Baden-Württemberg) 30,2 Grad
  6. Michelstadt (Baden-Württemberg) 30,1 Grad

Hier geht es zu den Höchstwerten in den nächsten Tagen

Das Wetter am Muttertag: Ein Sommer-Traum

Sonne satt und warme Temperaturen sorgten an Muttertag für gute Stimmung.
An Muttertag meinte es das Wetter gut mit uns. An manchen Orten Deutschlands wurde sogar die 30-Grad-Marke geknackt. © imago images/Ralph Peters, Ralph Peters via www.imago-images.de, www.imago-images.de

Tropennacht: Hier war die Nacht zu Montag (09. auf den 10.05.) besonders warm

Auch die Tiefstwerte in der Nacht (09./10.05.) konnten sich sehen lassen. Eine dichte Wolkendecke und feuchte Luft sorgten vor allem im Westen und Norden dafür, dass es nicht so stark auskühlen konnte. In Hamburg-Neuwiedenthal gab es mit einem Tiefstwert von 20,1 Grad sogar eine Tropennacht. Noch nie im Mai wurden an den offiziellen Messstellen im Raum Hamburg Tiefstwerte registriert, die über der 20-Grad-Marke lagen. Der alte Rekord (Wetterstation Hamburg-St. Pauli, nicht mehr in Betrieb) stammt mit 19,7 Grad vom 14.05.1969.

Auch im Westen und Südwesten Deutschlands war es sehr mild und an den Stationen Marl (Nordrhein-Westfalen) 20,7 Grad, Kressbronn (Baden-Württemberg) 20,2 Grad und Duisburg-Hochfeld (Nordrhein-Westfalen) 20,1 Grad wurden Tropennächte gemessen.

Hier geht es zu den Tiefstwerten in den nächsten Tagen

Die Hotspots zum Start in die neue Wetterwoche

Auch in der neuen Wetterwoche wurde noch einmal kräftig in Richtung Sommer gedreht. Dann besonders im Osten mit folgenden Hotspots am Montag:

  1. Bestensee (Brandenburg) 30,8 Grad
  2. Potsdam-RBB (Brandenburg) 30,7 Grad
  3. Guteborn/Lausitz (Brandenburg) 30,7 Grad
  4. Piding (Bayern) 30,7 Grad
  5. Coswig (Sachsen) 30,6 Grad
  6. Berlin-Buch 30,6 Grad
  7. Jessen/Elster (Sachsen-Anhalt) 30,5 Grad
  8. Holzdorf (Sachsen-Anhalt) 30,5 Grad

Die wärmsten Orte am Dienstag

Und auch am Dienstag rappelten etliche Stationen im Osten nochmals an der Hitzemarke von 30 Grad. Hier die heißesten Orte und Städte:

  1. Guben (Brandenburg) 31,4 Grad
  2. Buckow (Brandenburg) 30,8 Grad
  3. Coschen (Brandenburg) 30,7 Grad
  4. Penkum (Mecklenburg-Vorpommern) 30,6 Grad
  5. Bestensee (Brandenburg) 30,4 Grad
  6. Frankfurt / Oder (Brandenburg) 30,3 Grad

Warum wurde es so schnell so heiß?

Meteorologe Oliver Hantke: „Tief HUBERTUS über Westeuropa und Hoch UTINE über Südosteuropa sorgten gemeinsam dafür, dass in Deutschland verbreitet ein Sommertag (Höchstwerte ab 25 Grad) auftrat. Zwischen diesen beiden Druckgebilden konnte mit einer kräftigen südlichen Strömung sehr warme bis heiße Luft aus Nordafrika und dem westlichen Mittelmeer einfließen. Die kräftige Maisonne tat dann ihr Übriges, denn sie schien fast überall 10 bis 14 Stunden lang. Somit konnten wir im Südwesten den ersten Hitzetag des Jahres 2021 erleben.“

Hier geht es zum aktuellen Wetterbericht

Unsere Wettertrends und Themenseiten

Sollten Sie Interesse an weiteren Wetter-, Klima- und Wissenschaftsthemenhaben, sind Sie bei wetter.de bestens aufgehoben. Besonders ans Herz legen,können wir Ihnen auch den 7-Tage-Wettertrend mit der Wetterprognose für die kommende Woche. Dieser wird täglich aktualisiert. Falls Sie weiter in die Zukunft schauen möchten, ist der 42-Tage-Wettertrend eine Option. Dort schauen wir uns an, was auf uns in den kommenden Wochen zukommt. Vielleicht brauchen Sie aber auch unsere Langfristprognose von ECMWF und NOAA.

Damit Sie auch unterwegs kein Wetter mehr verpassen, empfehlen wir unsere wetter.de-App für Apple- und Android-Geräte.

Wetter und Klima in der Mediathek

Mega-Hitze und große Trockenheit - und viele fragen sich: Wird Deutschland bald zum Wüstenstaat? Wie viele Dürre-Sommer hintereinander können wir eigentlich noch verkraften? Hier geht es zur DOKU - Wüstenstaat Deutschland?