Sonnenanbeter müssen woanders hin

Sommerferien-Wetter: Wie sind die Aussichten für Ihren Deutschland-Urlaub?

Urlaubswetter in Deutschland immer aktuell

Urlaub in Deutschland boomt. Unser Land hat so viel Schönes, Spannendes und Interessantes zu bieten – von der Nordsee bis zum Bodensee, von der Ostsee bis zu den Alpen. Warum also nicht die Ferien einfach mal in Deutschland verbringen? Ja, aber das Wetter in Deutschland ist doch immer so unberechenbar! Zugegeben, da müssen wir im Sommer mit allem rechnen: Hitze, Unwetter, Dauerregen. Wetter.de gibt deswegen immer den aktuellen Überblick über das Wetter in verschiedenen Ferienregionen.

Oben im Video die Temperaturen in Deutschland für die nächsten 14 Tage

Das Wetter in den Sommerferien an der Nordsee

Frisch und relativ trocken: Das ist die Regen- und Temperatur-Prognose für Norderney.
Regen- und Temperatur-Prognose für Norderney: Frisch und relativ trocken sind die Aussichten (Stand 01.07.2021). © wetter.de

An der Küste kühler. So enden oft unsere Wetterberichte. Der frische Seewind macht insbesondere die Nordseeinseln nicht gerade zu den Hotspots in Deutschland. So sieht auch der 42-Tage-Wettertrend derzeit die 24 Grad als das höchste der Wärmegefühle auf Norderney. Die gibt es schon ziemlich am Anfang des Julis. Es folgt ein zwei Wochen langer Durchhänger, wo es auch schon mal auf 15 Grad Top-Temperatur runter gehen kann. Nachts wird es dann wenigstens kaum noch kühler. 22 Grad tagsüber sind bis zur zweiten August-Dekade die zwei Ausreißer nach oben. Da es meistens aber trocken bleibt und es bei Sonne im windgeschützten Strandkorb sehr schön warm wird, ist das insgesamt ein sehr annehmbares Wetter für Nordsee-Urlauberinnen und -Urlauber.

Das Wetter in den Sommerferien an der Ostsee

Regen- und Temperatur-Prognose für Rügen
Regen- und Temperatur-Prognose für Rügen: Frisch und herzhaft wie die Insulaner selbst (Stand 01.07.2021). © wetter.de

Etwas höhere Temperaturen haben die Monate Juli und August auf der Ostseeinsel Rügen zu bieten. Top-Wert ist hier die 26, ebenfalls Mitte der zweiten Juli-Woche. Ab der zweiten Juli-Dekade rutscht das Ganze auf ein 18-bis-22-Grad-Niveau ab. Die Ausschläge für Niederschlag reichen von nichts bis 8 Literchen, das ist nicht viel. Also gibt es auch hier nach den aktuellen Berechnungen brauchbares Sommerwetter für die aktiven Feriengäste auf Rügen. Wer nur in der Sonne aalen will und auch nachts im T-Shirt und kurzen Hosen am Strand sitzen will, ist im Nordosten Deutschlands sowieso nicht richtig aufgehoben.

Das Wetter in den Sommerferien an den Alpen

Wie im richtigen Leben: Die Regen- und Temperatur-Prognose für Garmisch-Patenkirchen ist ein einziges Auf und Ab.
Regen- und Temperatur-Prognose für Garmisch-Patenkirchen: Beständiges Wetters sieht anders aus (Stand 01.07.2021). © wetter.de

800 Kilometer weiter südlich kann man auch schön Urlaub machen, nämlich an und in den Alpen. Für den Bergurlaub ist das Wetter oft noch wichtiger als für den Strandurlaub: Bei Unwettern unterwegs zu sein, droht dort schnell mal Lebensgefahr. Die Temperaturen bis 30 Grad in Garmisch-Patenkirchen gepaart mit hohen Niederschlagsmengen deuten darauf hin, dass eine ganze Reihe von Gewittern und Unwettern leider unterwegs sind. Wie in den Bergen selbst geht es mit dem Temperaturen heftig auf und ab. Pech für diejenigen, die die Schlappe mit dem Tiefpunkt 12 Grad zwischen dem 18. und 23. Juli mit erleben. Bei der Tourenplanung auf jeden Fall auf die aktuellen Vorhersagen achten.

Das Wetter in den Sommerferien in den östlichen Mittelgebirgen

Regen- und Temperatur-Prognose für den Fichtelberg im Erzgebirge - eher Normalo-Wetter im Mittelgeirge.
Regen- und Temperatur-Prognose für den Fichtelberg im Erzgebirge: Eben Sommer im Mittelgebirge (Stand 01.07.2021). © wetter.de

Beim Erzgebirge denken viele zunächst eher an Winterurlaub. Aber auch im Sommer ist zum Beispiel der Fichtelberg, mit 1.215 Metern der höchste Berg Sachsens, ein lohnendes Ausflugsziel. Angesichts der Höhe, ist dort oben natürlich nicht mit Ü30-Temperaturen zu rechnen. Höher als 15 oder 20 Grad, die im Laufe des Juli erwartet werden, geht es in anderen Jahren aber schon. Der Tiefpunkt ist wie in den Alpen für das letzte Juli-Drittel berechnet. Knapp 10 Grad. In der ersten August-Woche geht’s dafür aber auch mal rauf auf 26 Grad. Trocken bleibt’s bei dem Hin und Her nicht. Gerade über Mittelgebirgen bilden sich im Sommer immer mal Schauer und Gewitter. Regenausrüstung und der Blick in die Wetter-App ist Pflicht.

Das 42-Tage-Urlaubswetter für Deutschland

Der 42-Tage-Trend, der auf dem europäischen Wettermodell EZMWF basiert, berechnet jeden Tag aufs Neue Höchsttemperatur, Tiefsttemperatur und Niederschlag. Wie schon der Name sagt, zeigt er einen Trend, der umso genauer ist, je kürzer die Spanne vom Vorhersagezeitpunkt bis zum Vorhersagezeitraum. „Hinten raus“ werden die Berechnungen der Wettercomputer unsicherer. Es kann anders kommen, aber auch genau so zutreffen.

Unsere Wettertrends und Themenseiten

Sollten Sie Interesse an weiteren Wetter-, Klima- und Wissenschaftsthemenhaben, sind Sie bei wetter.de bestens aufgehoben. Besonders ans Herz legen,können wir Ihnen auch den 7-Tage-Wettertrend mit der Wetterprognose für die kommende Woche. Dieser wird täglich aktualisiert. Falls Sie weiter in die Zukunft schauen möchten, ist der 42-Tage-Wettertrend eine Option. Dort schauen wir uns an, was auf uns in den kommenden Wochen zukommt. Vielleicht interessiert Sie eher wie sich das Klima in den vergangenen Monaten verhalten hat und wie die Prognose für das restliche Jahr aussieht. Dafür haben wir unseren Klimatrend für Deutschland.

Damit Sie auch unterwegs kein Wetter mehr verpassen, empfehlen wir unsere wetter.de-App für Apple- und Android-Geräte.

Wetter und Klima in der Mediathek

Mega-Hitze und große Trockenheit - und viele fragen sich: Wird Deutschland bald zum Wüstenstaat? Wie viele Dürre-Sommer hintereinander können wir eigentlich noch verkraften? Hier geht es zur DOKU - Wüstenstaat Deutschland?

(ctr)