Sommerbilanz: Hitzerekorde, Trockenheit & Unwetter - Der Sommer 2019 war der Drittwärmste

Wo war es am sonnigsten, wo am wärmsten?
Wo war es am sonnigsten, wo am wärmsten? Die Sommerbilanz der Regionen 01:00

Nur 2003 und 2018 war es wärmer +++ 2,9 Grad zu warm +++ Alter Hitzerekord pulverisiert

Nur 2003 und 2018 waren wärmer als der Sommer 2019: Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes war der Sommer 2019 damit der drittwärmste seit Beginn der Wetteraufzeichnungen im Jahr 1881. Im Schnitt lag der Sommer mit 19,2 Grad 2,9 Grad über der international gültigen Referenzperiode von 1961 bis 1990. Der Sommer 2003 bleibt mit 19,7 Grad Rekordsommer.

40-Gradmarke so oft geknackt wie nie

Großen Anteil an dem hohen Schnitt hatte die extreme Hitzewelle vom 24. bis zum 26. Juli, bei der in Deutschland jeden Tag die 40-Gradmarke überschritten wurden. Allein am 25. Juli war nach DWD-Angaben die 40-Grad-Marke bundesweit 25 Mal erreicht worden. 

Der alte Spitzenwert von 40,3 Grad wurde gleich an 14 Stationen übertroffen. Dabei ragte besonders Lingen (Ems) mit dem deutschen Rekord von 42,6 heraus. Zuvor hatte bereits der Juni den bisherigen Spitzenreiter aus dem Jahr 2003 verdrängt und gilt nun als wärmster Juni seit Beginn von Messungen 1881. 

Viel Sonne - wenig Regen
Viel Sonne - wenig Regen Die Sommerbilanz 2019 00:55

Sommer viel zu trocken

24.06.2019, Berlin: Bei Temperaturen um 29 Grad Celsius erfrischt sich ein junger Mann im Berliner Lustgarten am Wasser eines Brunnens. In den kommenden Tagen sollen die Temperaturen weiter steigen. Foto: Wolfgang Kumm/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Oft ließ sich der Sommer nur am Wasser gut aushalten. © dpa, Wolfgang Kumm, wk lop

Der Sommer verfehlte mit rund 175 Litern pro Quadratmeter sein Soll von 239 Litern pro Quadratmeter um 27 Prozent. Heftige Gewitter sorgten in einigen Gebieten an manchen Tagen für reichlich Niederschlag. Die größte 24-stündige Niederschlagssumme meldete Kreuth-Glashütte südlich vom Tegernsee am 28. Juli mit 138,9 l/m². Die meisten Regionen blieben dagegen deutlich zu trocken. Besonders in einem breiten Streifen von Nordrhein-Westfalen bis ins südliche Brandenburg fiel weniger als die Hälfte, örtlich nur ein Drittel des Solls. 

Mit rund 755 Sonnenstunden übertraf der Sommer 2019 sein Soll um 25 Prozent und kletterte damit auf den vierten Platz seit Beginn von Messungen 1951. 

Juli 2019 ist heißester Monat seit Beginn der Wetteraufzeichnungen
Juli 2019 ist heißester Monat seit Beginn der Wetteraufzeichnungen Hitzerekord 00:27

Wie war Ihr Sommer? Wir wollen Ihr Sommer-Erlebnis

Und wie war der Sommer für Sie? Gab es den einen speziellen Moment? Wie haben Sie die Hitze erlebt? War die Hitzewelle für Sie erträglich? Was haben Sie gegen die Hitze unternommen? Erzählen Sie uns Ihre Geschichte.

Schicken Sie uns ihr Sommer-Erlebnis hier per Email