Sommersonnenwende - Ab jetzt werden die Nächte wieder länger

Im Video: Faszinierende Bilder - Sonnenwendfeuer erleuchten die Berge der Alpen

Kalendarischer Sommeranfang - Ein Grund zum Feiern

Jetzt ist er da, der Sommer. Laut Kalender und auch astronomisch. Damit hat die Sonne den nördlichen Wendepunkt erreicht und wir erleben den längsten Tag und die kürzeste Nacht, die Skandinavier feiern Mittsommer und in den Alpen wurden die die Sonnwend- oder auch Sonnenwendfeuer entzündet. Sehen Sie im Video die tollen Bilder aus der Tiroler Zugspitz Arena in Österreich.

Hintergrund-Wissen: Wann ist eigentlich Sommeranfang und warum?

In der Meteorologie beginnt der Sommer immer am 1. Juni. Das hat den Grund, dass man die Jahreszeiten genau miteinander vergleichen möchte. Und da bietet sich eben der kalendarische Sommeranfang deutlich weniger als Stichtag an. Denn der wird davon bestimmt, wann die Sonne den nördlichen Wendekreis erreicht, was wiederum zeitlich variieren kann. In diesem Jahr war das beispielsweise heute um 5:27Uhr. Im nächsten Jahr wird der kalendarische oder astronomische Sommerbeginn dann am 21. Juni 2022 um 11:13Uhr sein.

Sommer in Deutschland: Wer bekommt am meisten Sonne und Licht?

Die Nordlichter sind in Sachen Tageslänge ganz weit vorne. So sind hier über 17 Sonnenstunden möglich und die Tageshelligkeit beträgt 19 Stunden. Schaut man dagegen in den Süden, dann gibt es zum Beispiel am Bodensee maximal 16 mögliche Sonnenstunden und etwas über 17 Stunden Tageshelligkeit.

Zur aktuellen Vorhersage für die Sonnenstunden in Deutschland und weltweit.

Die Nordlichter sind im Sommer die Sonnensieger

Ein Cocktail vorm stahlblauen Himmel. Bis zu 19 Stunden Tageshelligkeit sind derzeit im Norden Deutschlands möglich.
Wer die Nacht zum Tag machen möchte, der hat im Norden nicht allzu viel zu stemmen. Bis zu 19 Stunden Tageshelligkeit bekommt der Norden Deutschlands sowieso schon. © imago images/Die Videomanufaktur, Martin Dziadek via www.imago-images.de, www.imago-images.de

Ab jetzt werden die Tage wieder kürzer und die Nächte länger

Keine Angst: Bis es wieder richtig früh dunkel wird, dauert es jetzt natürlich noch lange. Aber mit der Sommersonnenwende haben wir das Maximum der Tageslänge erreicht. Gleichzeitig werden die Nächte in Minutenschritten wieder länger. Die längste Nacht erleben wir in einem gut halben Jahr mit dem kalendarischen Winterbeginn im Dezember. Exakt gleich lang sind Tag und Nacht am kalendarischen Frühlingsbeginn und am kalendarischen Herbstanfang.

Lesen Sie mehr zum sommerlichen Wechsel der Jahreszeiten.

Unsere Wettertrends und Themenseiten

Sollten Sie Interesse an weiteren Wetter-, Klima- und Wissenschaftsthemenhaben, sind Sie bei wetter.de bestens aufgehoben. Besonders ans Herz legen,können wir Ihnen auch den 7-Tage-Wettertrend mit der Wetterprognose für die kommende Woche. Dieser wird täglich aktualisiert. Falls Sie weiter in die Zukunft schauen möchten, ist der 42-Tage-Wettertrend eine Option. Dort schauen wir uns an, was auf uns in den kommenden Wochen zukommt. Vielleicht interessiert Sie eher wie sich das Klima in den vergangenen Monaten verhalten hat und wie die Prognose für das restliche Jahr aussieht. Dafür haben wir unseren Klimatrend für Deutschland.

Damit Sie auch unterwegs kein Wetter mehr verpassen, empfehlen wir unsere wetter.de-App für Apple- und Android-Geräte.

Wetter und Klima in der Mediathek

Mega-Hitze und große Trockenheit - und viele fragen sich: Wird Deutschland bald zum Wüstenstaat? Wie viele Dürre-Sommer hintereinander können wir eigentlich noch verkraften? Hier geht es zur DOKU - Wüstenstaat Deutschland?

(bal)